Neudrossenfeld

Schuberth besteigt den Thron

Das gibt es nicht so oft: Die Schützengesellschaft "Die Alten Treuen" kürte in einer richtig gelungenen Feier im Schützenhaus insgesamt sechs Majestäten. De...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die neuen Regenten der "Alten Treuen" mit dem Schützenmeisteramt und Bürgermeister Harald Hübner (Dritter von links) Foto: Horst Wunner
Die neuen Regenten der "Alten Treuen" mit dem Schützenmeisteramt und Bürgermeister Harald Hübner (Dritter von links) Foto: Horst Wunner
Das gibt es nicht so oft: Die Schützengesellschaft "Die Alten Treuen" kürte in einer richtig gelungenen Feier im Schützenhaus insgesamt sechs Majestäten. Denn sie ist breit aufgestellt, gehört durch die Mitgliederzahlen und die sportlichen Erfolge zu den größten und bekanntesten Schützenvereinen in Oberfranken.
Und da darf man stolz sein, die Königskette zu tragen. Bis es aber so weit war, spannten Vorsitzender Rudi Bock und Schützenmeister Jürgen Küfner in ihrer humorigen Art die vielen Gäste auf die Folter, es herrschte eine knisternde Erwartungshaltung, die schließlich für die besten Schützen befriedigt wurde.
Als Erster konnte sich Heinz Kirschner ins Rampenlicht setzen, der Böllerschützenkönig wurde. Übrigens wird diese Ehre in ganz Bayern nur in ganz wenigen Vereinen vergeben.
Bogen-Jungschützenkönigin ist Katharina Schmidt mit 10,2 Ringen, als Adjutant begleitet sie Felix Freytag (10,05).
Bogenkönigin wurde Christina Albrecht mit 10,05 Ringen, Adjudant ist Markus Bock mit 9,3. Der Nachwuchs stellte in der Disziplin Luftgewehr/Luftpistole mit Annika Keil (42,6- Teiler) die Jugendkönigin, als Adjutant fungiert hier Swen Schüßler (74,9).
Auch bei den Luftpistolenschützen gab es eine Königin. Sie heißt Sabine Englert-Helfer und lag mit einem 190,4-Teiler ganz vorn. Ihr steht Vorsitzender Rudi Bock (246,3) zur Seite.
Dann folgte der Höhepunkt: Unter tosendem Beifall hob man in der Spezialdisziplin Luftgewehr Christopher Schuberth auf den Thron. Er hatte mit einem 56,4-Teiler am Genauesten ins Schwarze gezielt und bestätigte damit seinen hervorragenden Ruf in den sportlichen Wettkämpfen. Er darf sich als Hauptkönig unter all den Majestäten fühlen.
Nach der Kür gab Schuberth gleich ein kurzes Statement ab: "Ich bin schon lange in diesem Sport aktiv, freue mich, den Verein jetzt ein Jahr nach außen vertreten zu können." Dabei hilft ihm Ramona Friedlein, die mit einem 191,4-Teiler seine Adjutantin wurde.


"Ein Aushängeschild"

Stolz zeigte sich Bürgermeister Harald Hübner auf den Verein: "Er ist ein Aushängeschild für die Gemeinde, hat regional viele Sieger in den Reihen." Wenn man die Schießanlage auf Elektronik umrüste, werde die Kommune helfen, versprach er.
Nach altem Brauch, mit Blaskapelle, Fahne und Schützenvolk, hatten "Die Alten Treuen" ihre Königsabholung zelebriert. Im Blickpunkt stand beim Marsch durch den Ort Schützenkaiser Norbert Puchtler. h.w.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren