Laden...
Pommersfelden

"Schön langsam pusten!"

kunst  Kinder aus Pommersfelden haben bei der Herstellung von Glas neue Einsichten gewonnen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die elfjährige Tina pustet voll konzentriert, damit die Kugel nur ja nicht zerspringt. Auch Claudio Pütz, der Rektor der Pommersfeldener Schule (Zweiter von links) ist von der Glasbläserei sichtlich gefesselt.  Foto: Evi Seeger
Die elfjährige Tina pustet voll konzentriert, damit die Kugel nur ja nicht zerspringt. Auch Claudio Pütz, der Rektor der Pommersfeldener Schule (Zweiter von links) ist von der Glasbläserei sichtlich gefesselt. Foto: Evi Seeger
von unserer Mitarbeiterin Evi Seeger

Pommersfelden — Glück und Glas - wie das Sprichwort weiter geht, weiß jedes Kind. "Schön langsam pusten!" Die Kinder folgten der Anweisung mit Hingabe. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Fast künstlerisch gestaltete Buntglaskugeln.
Ein ganz neues Angebot im Ferienprogramm der Gemeinde zog in diesem Jahr 34 Kinder an, die in vier Gruppen aufgeteilt einem Glasbläser über die Schulter schauen und selbst mitgestalten konnten. Gut 35 Grad im Schatten draußen, da spielten die 1500 Grad, die Glasbläser Udo Gering aus Bad Staffelstein mit seinem Brenner erzeugte, fast keine Rolle mehr. Die vor einigen Jahren generalsanierte Schule schien der Hitze zu trotzen: drinnen war es angenehm kühl.

Beruf liegt in der Familie

"Hauptsache wir haben alle Spaß", sagte Meister Udo - ein gutes Motto für einen Kurs mit Kindern. "Ja es macht Spaß", bestätigten die Schüler. Glasbläser will dennoch keine und keiner von ihnen werden.
Udo Gering hingegen hat nach eigenen Worten "bereits mit neun Jahren gewusst, was er einmal werden wollte: Glasbläser wie sein Vater und Großvater, die in Schmiedefeld am Rennsteig ihre Werkstatt hatten. Und das ist er auch geworden. In seinem ganzen Leben habe er nichts anderes gemacht und auch nicht machen wollen, sagt er stolz.
Der Beruf sterbe nach und nach aus. Deshalb ist sein Können auch besonders gefragt: Viel Dekoratives fertigt er, aber auch Leuchtreklamen für Diskotheken und Geschäfte. Für die größte McDonald-Filiale in Moskau habe er die Schrift hergestellt. In Pommersfelden waren es "nur" Glaskugeln.
Udo Gering füllt dafür buntes Granulat in einen Glaskolben. Beim Schmelzen ergibt sich daraus das schöne und bei jedem Stück einzigartige Muster. Aus dem Glasabfall wurden noch Tropen geformt: "Die sind aus Vollglas und sehr stabil. Daher könnt ihr sie als Anhänger um den Hals tragen", gibt der Glasbläser den Kindern mit auf den Weg.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren