Altenkunstadt

Schnaidt guter Siebter

Artikel drucken Artikel einbetten

Bad Ischl — Oscar Gatto hat bei der Österreich-Rundfahrt (Kat. 2.HC) seinen ersten Sieg für Cannondale eingefahren. Der Italiener, der im Winter von Vini Fantini zum Team von Peter Sagan gewechselt war, setzte sich nach 180,8 Kilometern von Waidhofen nach Bad Ischl im Sprint vor dem Spanier Juan José Lobato (Movistar) und dem Österreicher Marco Haller (Katusha) durch.
Der Brite Peter Kennaugh (Sky), der den Auftakt am Sonntagberg gewonnen hatte, verteidigte das Gelbe Trikot des Gesamtführenden.
Über weite Strecken wurde die zweite Etappe von einer fünf Fahrer starken Ausreißergruppe geprägt, die bei der Fahrt über drei Bergwertungen der vierten Kategorie einen Maximalvorsprung von fünf Minuten erarbeitete. Das Quintett wurde aber zehn Kilometer vor dem Ziel von den SprinterTeams wieder gestellt.
Im Finale kämpfte auch das Team Vorarlberg um die beste Position im Massensprint. Der Altenkunstadter Grischa Janorschke & Co. gingen mit hohem Risiko ins Finale mit einer tückischen Kurve wenige Meter vor dem Ziel. Der Sprint wurde bereits lange davor eröffnet. Fabian Schnaidt kam gut ums Eck, doch die Pro-Tour-Teams hatten das bessere Ende für sich. Der "Vorarlberger" wurde guter Siebter. Janorschke rollte zeitgleich mit dem Feld ins Ziel.
Die heutige dritte Etappe ist mit 206 km die längste und führt von Oberösterreich durch Salzburg nach Tirol, wo der extrem schwere Schlussanstieg hinauf zum Kitzbüheler Horn wartet. red/rsn

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren