Münnerstadt

Schmied zeigt seine Kunst

Der Schmied ist einer der ältesten Berufe überhaupt. Aus dem Handwerk ist er auch heute nicht wegzudenken, seit dem Altertum haftet seinem Tun etwas Mystisc...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Schmied ist einer der ältesten Berufe überhaupt. Aus dem Handwerk ist er auch heute nicht wegzudenken, seit dem Altertum haftet seinem Tun etwas Mystisches an. In der germanischen Heldensage gibt es beispielsweise "Wieland den Schmid", der dort als halbgöttliches Wesen erscheint. Bei den Griechen wurde der halblahme Schmied Hephaistos sogar als Gott verehrt, bei den Römern wurde er Vulcanus genannt und gehört zu den zwölf olympischen Gottheiten.
Fern solcher mythischer Anklänge ist der Schmied auch heute nicht zu entbehren. Heute wird er zwar eher "Metallbauer" genannt, das Tätigkeitsspektrum - nämlich die Metallbearbeitung - ist allerdings geblieben. Natürlich war er auch im Mittelalter nicht wegzudenken. Damals wie heute beschlägt er die Pferde mit Hufeisen, auch im Kirchenbau war er unentbehrlich. Musste er doch die Werkzeuge wieder schärfen.
"Auch für die Drechsler ist und war er unverzichtbar", erläutert der Hobbydrechsler Andreas Scholl, der die derzeitige Drechslerausstellung in den Galerieräumen von Kultourismus im Schloss organisiert hat. Dabei konnte er den Schmied Javier Palancares verpflichten, der am Samstag, 23. Juli, im Hof des Deutschordenschlosses seine mobile Esse aufbauen und zeigen wird, wie filigran man in diesem Handwerk arbeiten kann.


Von 10 bis 16 Uhr

Mit zahlreichen Bildertafeln werden außerdem die verschiedensten Aspekte des Schmiedens beleuchtet. Wer will, kann hier vor Ort auch handgeschmiedete Messer und Werkzeuge erwerben. Zeitgleich sind auch die Hobbydrechsler vor Ort, die Einblick in ihr faszinierendes Tun geben. "Wir freuen uns, hier im Schloss einen Überblick über verschiedene Handwerke geben zu können", erklärt Museumsleiter Björn Hein. "Nach wie vor sind sie aktuell und nicht wegzudenken."
Die Veranstaltung ist kostenfrei, Beginn ist um 10 Uhr, der Schmied wird bis circa 16 Uhr vor Ort sein. Im Hof des Deutschordensschlosses in Münnerstadt ist die mobile Esse aufgebaut. khb

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.