Untersiemau

Scherneck zeigte sich gut erholt von der Tambach-Pleite und bleibt Ahorn auf den Fersen

Scherneck — Gut erholt von der letztwöchigen Niederlage in Tambach präsentierte sich der TSV Scherneck im Heimspiel gegen den FC Bad Rodach. Nach dem 3:0-Sieg festigte die Elf von ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ahorns Kapitän Sebastian Knoch (vorne) führte seine Mannschaft erneut zum Sieg und aller Voraussicht nach auch zur Kreisklassen-Meisterschaft und damit in die Kreisliga Coburg. Foto: Timo Geldner
Ahorns Kapitän Sebastian Knoch (vorne) führte seine Mannschaft erneut zum Sieg und aller Voraussicht nach auch zur Kreisklassen-Meisterschaft und damit in die Kreisliga Coburg. Foto: Timo Geldner
Scherneck — Gut erholt von der letztwöchigen Niederlage in Tambach präsentierte sich der TSV Scherneck im Heimspiel gegen den FC Bad Rodach. Nach dem 3:0-Sieg festigte die Elf von Trainer Mark Reinmüller den 2. Tabellenplatz hinter dem weiter souverän spielenden Primus von der Spvg Ahorn.
Einen Heimsieg holte sich der TV Ebern II im Abstiegskampf. Er setzte sich gegen seinen direkten Konkurrenten TSV Gleußen mit 6:0 durch. Weniger Erfolg hatte der TSVfB Krecktal in seinem Heimspiel. Er musste zulassen, dass der TSV Heldritt mit 3:0 den Dreier mit nach Hause nahm.

Gleich ein halbes Dutzend

TV Ebern II - TSV Gleußen 6:0 (2:0): Dieses "Kellerderby" stand ganz im Zeichen der "Turner", die das Geschehen über die gesamten 90 Minuten kontrollierten und durchaus auch höher hätten siegen können. Zur Pause stand es 2:0. Die Gäste kamen nur zu wenigen Möglichkeiten, verschossen jedoch kurz vor dem Wechsel einen Strafstoß durch Spörl. TV-Torwart Elflein parierte in überzeugender Manier. Die Tore für Ebern erzielten Wetz (2), Griebel (2), Schineller und Ress.

Verdienter Gästesieg

TSVfB Krecktal - TSV Heldritt 0:3 (0:1): In einer Begegnung auf überschaubarem Niveau gingen die Gäste zwar verdientermaßen als Sieger vom Platz, doch lange Zeit war die Partie offen. Erst in der 45. Minute erzielte Heldritt durch Denis Ruggieri die Führung. Nach Wiederbeginn gab es Chancen auf beiden Seiten. Als die Krecktaler nach dem Rückstand ihre Abwehr entblößten, erhöhten die Gäste durch Rottmann in der Schlussphase(80., 92.) auf 3:0. di

TSV mit Geduld zur Führung

TSV Scherneck - FC Bad Rodach 3:0 (2:0): Die Gäste aus Bad Rodach standen kompakt in der Defensive und versuchten immer wieder mit langen Bällen in die Spitze zu Möglichkeiten zu kommen. Auch ihre äußerst robuste Spielweise, die teilweise die Grenzen überschritt, machte den Gastgebern zu schaffen. Dennoch kontrollierte Scherneck das Spiel und ließ über weite Strecken Ball und Gegner laufen. Zu Spielbeginn hatten aber erst die Gäste zwei Möglichkeiten zur Führung, eben nach einem langen Ball, doch Keeper Heider konnte zweimal gut parieren. In der 24. Minute war es soweit, Scheller brachte den TSV mit 1:0 in Führung. Hauck legte in der 38. Minute das 2:0 nach: Nach einer Hereingabe von der rechten Seite ließ er vom Elfmeterpunkt dem Rodacher Keeper keine Chance. Als dann gleich nach dem Seitenwechsel Scheller einen direkten Freistoß an der Mauer vorbei zum 3:0 versenkte, war das Spiel schon gelaufen. - SR: Jörg Matthes (TSV Neuensorg).

Plötzlich war der Bann gebrochen

DJK/FC Seßlach - SV Bosporus Coburg II 5:1 (1:1): In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit konnten beide Mannschaften zunächst nur sehr wenige Torchancen erarbeiten, trotzdem ging die DJK bereits in der 10. Minute durch Spielertrainer Zethner in Führung, nachdem er ein Zuspiel von Brückner nur noch über die Linie schieben musste. Bei einem Freistoß von Karatas aus gut 40 Metern sah DJK-Keeper Dellert nicht gut aus und musste den Ball passieren lassen (19.). In der Folgezeit waren die Seßlacher gefährlicher, doch ein Freistoß von Heider (33.) ging knapp daneben und Zethner (39.) und J. Rößner (44.) scheiterten freistehend am guten Gästekeeper Graber.
Die DJK erzielte durch Zethner - nach schönem Zuspiel von J. Rößner - die erneute Führung (51.). Als der Schiedsrichter nach einem Foul an J. Rößner auf den Punkt zeigte, lies sich Heider die Chance nicht entgehen und verwandelte den Elfmeter sicher zum 3:1 (72.). In der 81. Minute folgte das 4:1 durch Opel, der einen Konter über Heider abschloss. Fast mit dem Schlusspfiff schloss Brückner eine feine Einzelleistung zum 5:1-Endstand für die DJK ab. rw

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren