Sassanfahrt

Sassanfahrt geht als Tabellenführer in die Weihnachtszeit

Der letzte Wettkampftag der Luftgewehr-Bayernliga Nord/Ost vor der Weihnachtspause war voller Überraschungen: Tabellenführer Luckenpaint stürzte ab auf Plat...
Artikel drucken Artikel einbetten
Stephanie Friedel war mit zwei Topergebnissen (393 und 390 Ringe) die große Stütze der Sassanfahrter. Foto: privat
Stephanie Friedel war mit zwei Topergebnissen (393 und 390 Ringe) die große Stütze der Sassanfahrter. Foto: privat
Der letzte Wettkampftag der Luftgewehr-Bayernliga Nord/Ost vor der Weihnachtspause war voller Überraschungen: Tabellenführer Luckenpaint stürzte ab auf Platz 4, Aufsteiger Bad Berneck erklomm mit zwei knappen Siegen Rang 2 und die SG Andreas Hofer Sassanfahrt eroberte mit zwei Erfolgen die Tabellenspitze.
Diese Entwicklung hatte selbst der optimistische Hofer-Coach Peter Friedel so nicht erwartet. Ein Selbstläufer waren die Siege für das Sassanfahrter Team aber nicht. Im ersten Wettkampf gegen den Gastgeber Wilhelm Tell Laaber standen die Laaberer Fans wie eine Mauer hinter ihrer Mannschaft. Es sollte unbedingt der erste Sieg her, und das hier auf dem eigenen Schießstand. Lokalmatador Manfred Kornprobst war trotz seiner großen Routine dem Druck gegen die Sassanfahrter Nr. 1 Sebastian Drawert nicht gewachsen. Konzentriert kamen dessen Serien: 99, 99, 100 und 96 - gesamt ergab dies hervorragende 394 Ringe. Kornprobst kam auch mit großem Kampf nur auf 385 Ringe.
Der Laaberer Kapitän Martin Plank, machte es besser. Mit der Anfangsserie von 99 Ringen setzte er Stephanie Friedel ein tolles Ergebnis vor die Nase, aber die Sassanfahrter Nr. 2 blieb ruhig und bot über 97, 98, 99 und nochmals 99 Ringe hervorragend Paroli. Diese 393 Ringe reichten, um Planks 389 Ringe zu kontern. Diese 2:0-Führung der Sassanfahrter wackelte leicht, als Christian Holland überraschend der schnellen Schützin Ines Mergl mit nur einem Ring (386:387) unterlag. Das schnelle Tempo der Gegnerin hatte ihn in seiner Konzentration gestört.
Doch schon Lena Friedel brachte mit einem ungefährdetem 386:365-Sieg die Hofer uneinholbar mit 3:1 nach vorne. Ihre Gegnerin, Neuling Marie Goß, war sehr nervös und fand nicht in den Wettkampf hinein. An Position 5 lieferte Julia Lochau einen sehr guten Wettkampf ab, so dass Oliver Stadler erst mit einer bombigen 98er-Schlussserie knapp mit 383:381 gewann - Endstand: 3:2 für Sassanfahrt.
Gegen die punktgleichen Schützen aus Saltendorf gingen die Sassanfahrter mit gemischten Gefühlen in den Wettkampf, denn deren Aufstellung wechselt stark und die Leistung der Einzelschützen ist schwer abzuschätzen. So ging ausgerechnet Sebastian Drawert unkonzentriert in die erste Serie und ließ seiner Gegnerin Doris Kühnl schnell drei Ringe Vorsprung, die er mit seinem üblichen Schlussspurt aber nicht mehr aufholen konnte. Doris Kühnl freute sich über ihren knappen 391:390-Sieg. Auf den Positionen 2 bis 5 pendelten die Siegchancen hin und her. Schließlich entschieden nur ein oder zwei Ringe über den Gesamtsieg zugunsten des Teams Hofer.
Stephanie Friedel gewann mit 390:388 Ringen gegen Florian Neumann, Christian Holland mit 385:384 Ringen gegen Stefan Aichinger und Lena Friedel fing mit ihrer Schlussserie den abbauenden Bastian Birkenseer noch mit 387:385 Ringen ab. Julia Lochau vergab einen sicheren Sieg über Theresa Ehrenstrasser, die mit einem guten Konter am Ende (97 Ringe) deren Nachlässigkeit bestrafte und die Partie mit 373:370 Ringen gewann. Doch es reichte trotzdem zum 3:2-Gesamtsieg für Sassanfahrt. Obwohl Trainer Peter Friedel den Klassenerhalt als Ziel für diese Saison vorgegeben hatte, steht das Team nun überraschend an der Spitze. red
LUFTGEWEHR
BAYERNLIGA NORD/OST
1. Hofer Sassanfahrt 6 18:12 10:2  2. SG Bad Berneck 6 18:12 8:4  3. SG Holzhammer 6 15:15 8:4  4. SG Luckenpaint 6 18:12 6:6  5. SG Coburg II 6 15:15 6:6  6. SG Saltendorf II 6 16:14 4:8  7. SG 1896 Neumühle 6 11:19 4:8  8. SG Tell Laaber 6 9:21 2:10

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren