Bamberg

Sanierung verschoben

Die für die Sommerferien geplante Teilsanierung des Schulhauses in Bug muss um ein Jahr verschoben werden, weil die erforderlichen Förderbescheide der Regie...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die für die Sommerferien geplante Teilsanierung des Schulhauses in Bug muss um ein Jahr verschoben werden, weil die erforderlichen Förderbescheide der Regierung von Oberfranken noch nicht vorliegen. Da eine Durchführung der Arbeiten während des Schulbetriebs nicht möglich ist, müssen die Baumaßnahmen um ein Jahr auf den Sommer 2017 verschoben werden, teilt die Rathauspressestelle mit.
Das Schulhaus in Bug ist Teil der Kaulbergschule. Insgesamt 900 000 Euro will die Stadt Bamberg in das über 50 Jahre alte Gebäude investieren. Die Projektleitung liegt beim städtischen Immobilienmanagement. Unter anderem soll die Schule nach dem Umbau barrierefrei betreten werden können. Ferner stehen die Sanierung der Toilettenanlage sowie die Errichtung eines Nottreppenhauses und einer Hausalarmanlage im Maßnahmenkatalog, um die Sicherheit zu erhöhen. Die Stadt Bamberg benötigt einen formalen Beschluss der Regierung von Oberfranken, um die Baumaßnahmen durchführen zu können.
"Es ist sehr bedauerlich, dass wir den geplanten Termin nicht einhalten können", so Bürgermeister Christian Lange (CSU). "Die geplanten Maßnahmen lassen sich nur in den Sommerferien durchführen. Auch eine Aufteilung in zwei Bauabschnitte, also dass die Arbeiten beispielsweise in den Faschings- und Osterferien erfolgen würden, ist nicht durchführbar." Daher bleibe eine Verschiebung um ein Jahr die einzige Lösung. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren