Laden...
Sand am Main

Sander Feuerwehr hat schon Digitalfunk

Sand — Der Aufbau des digitalen Einsatzfunkes für alle sogenannten "Blaulicht"-Organisationen im Freistaat Bayern schreitet weiter voran. Als eine der ersten Feuerwehren im Landkre...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kommandanten (im Bild von links) Lothar Mühlfelder und Andreas Winkler sowie die Gruppenleiter (von rechts) Stefan Wambach, Stephen Scheuring und Christian Lediger freuen sich mit Bürgermeister Bernhard Ruß (Bildmitte) über die neuen Digitalfunkgeräte für die Sander Feuerwehr. Foto: Alfons Beuerlein
Die Kommandanten (im Bild von links) Lothar Mühlfelder und Andreas Winkler sowie die Gruppenleiter (von rechts) Stefan Wambach, Stephen Scheuring und Christian Lediger freuen sich mit Bürgermeister Bernhard Ruß (Bildmitte) über die neuen Digitalfunkgeräte für die Sander Feuerwehr. Foto: Alfons Beuerlein
Sand — Der Aufbau des digitalen Einsatzfunkes für alle sogenannten "Blaulicht"-Organisationen im Freistaat Bayern schreitet weiter voran. Als eine der ersten Feuerwehren im Landkreis Haßberge ist die Freiwillige Feuerwehr Sand bereits mit Digital-Funk ausgestattet. Wie sich Bürgermeister Bernhard Ruß überzeugen konnte, sind nach der Beschaffung durch die Gemeinde bereits sechs Einsatzfahrzeuge mit MRTs (digitale Mobilfunkgeräte) ausgestattet. Und weitere 16 HRTs (digitale Handfunksprechgeräte) stehen für die Sander Einsatzkräfte zur Verfügung.
Bund und Länder bauen derzeit den Digitalfunk "BOS" auf. Das soll ein bundesweites, durch Verschlüsselung abhörsicheres Netz für alle Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben werden. In diesem Funknetz können erstmals alle Teilnehmer wie zum Beispiel Polizei, Feuerwehren, Zoll, Katastrophenschutzbehörden und die Rettungsdienste in einem gemeinsamen, bundesweit einheitlichen digitalen Sprech- und Datenfunksystem untereinander und miteinander kommunizieren. Der Digitalfunk "BOS" ermöglicht im Endausbau unter anderem eine sichere, hochverfügbare Sprach- und Datenkommunikation, eine Verbesserung der Sprach- und Empfangsqualität, eine effizientere Einsatzorganisation und eine bessere Disposition von Einsatzkräften, hieß es jetzt in Sand. ab


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren