Memmelsdorf

SVM im Spiel des Jahres gegen Spitzenreiter Ansbach

Memmelsdorf — Heute (14 Uhr) kommt es zu einem echten Spitzenspiel in der Fußball-Landesliga Nordwest. Der SV Memmelsdorf empfängt niemand geringeren als die SpVgg Ansbach zum vorl...
Artikel drucken Artikel einbetten
Memmelsdorf — Heute (14 Uhr) kommt es zu einem echten Spitzenspiel in der Fußball-Landesliga Nordwest. Der SV Memmelsdorf empfängt niemand geringeren als die SpVgg Ansbach zum vorletzten Spiel vor der Winterpause. Das Spiel des Jahres nicht nur, weil sich dieses Kalenderjahr seinem Ende neigt, sondern weil der souveräne Tabellenführer und Aufstiegsaspirant Nummer 1 in die Schmittenau kommt.
Die Mittelfranken sind ebenso wie der SVM als Absteiger aus der Bayernliga Nord in die Saison gestartet. Von Anfang an lautete das Ziel: sofortiger Wiederaufstieg. Und man ist auf einem guten Weg. Die Mannschaft von Trainer Andreas Heid (47) gewann von ihren 20 Spielen stolze 14 und musste insgesamt erst vier Mal als Verlierer den Platz verlassen. Die Serie die man dabei seit Mitte August hinlegt, verdient das Prädikat "überragend". Nach einem etwas holprigen Start, bei dem auch der SV Memmelsdorf in Ansbach zu Gast war, formierte sich ein immer besser eingespieltes Team, das von seinem Top-Torschützen Patrick Kroiß (16 Treffer) angeführt wird.
Im Hinspiel entwickelte sich ein rassiges Duell, bei dem die Gastgeber zwar überlegen waren, der SV Memmelsdorf am Ende aber den Punktgewinn nur knapp verpasste. Heute soll das nicht wieder passieren. Die beiden Trainer Rolf Vitzthum und Thomas Fleischmann haben ihre Schützlinge im Abschlusstraining am Freitagabend nochmal richtig eingeschworen und gezielt auf den kommenden Gegner vorbereitet. Nichts soll heute dem Zufall überlassen werden, schließlich steht am kommenden Wochenende ein weiterer Kracher gegen den FC Schweinfurt 05 vor der Tür. Mit zwei Negativ-Erlebnissen wollen die Verantwortlichen auf keinen Fall in die Winterpause gehen, wobei man heute in Memmelsdorf sicherlich mit einem Punkt zufrieden wäre.


Polster nach hinten schaffen

Weiterhin lautet das Ziel, den Abstand auf die Abstiegsränge so groß wie möglich zu gestalten, um zu keinem Zeitpunkt der Saison in die Situation aus vergangenen Tagen zu geraten. Mit derzeit neun Punkten Abstand auf den ersten Relegationsrang ist dieser zwar momentan beruhigend, aber keineswegs ausreichend. Und wenn diese Saison bisher eines gezeigt hat, dann dass jeder in der Liga jeden schlagen kann und es deshalb stets eng zugeht. Ausruhen ist somit zu keinem Zeitpunkt der Saison möglich. pg

SV Memmelsdorf: Jensch (Selle) - Neuß, Koch, Grasser, Seifert, Beiersdorfer, Müller, Schneider, Kamm, Baumüller, Griebel,
Bugar, Weiß
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren