Ludwigsstadt

SG Ludwigsstadt geht leer aus

Schiessen  Am dritten Wettkampftag in der Oberfrankenliga kassierten die Luftgewehrschützen zwei Niederlagen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Florian Martin von der SG Ludwigsstadt überzeugte besonders im zweiten Wettkampf mit starken 389 Ringen. Foto: Florian Bauer
Florian Martin von der SG Ludwigsstadt überzeugte besonders im zweiten Wettkampf mit starken 389 Ringen. Foto: Florian Bauer
Speichersdorf/Ludwigsstadt — Am dritten Wettkampftag der Oberfrankenliga in Speichersdorf blieben die Ludwigsstädter Luftgewehrschützen ohne Mannschaftspunkte. Am Vormittag hagelte es eine deutliche Niederlage gegen Löhlitz, und am Nachmittag blieb man trotz einer überzeugenden Mannschaftsleistung gegen die SG Wirsberg glücklos.
Früh am Morgen startete der Wettkampf gegen Tell Löhlitz. Linda Koch hatte trotz überzeugender 385 Ringe auf Position 1 das Nachsehen gegenüber Marco Zahn (389), und Lina-Marie Harnisch reichten 378 Ringe nicht gegen Lisa Eisenwiener (382). Keine Chance hatten auch Christoph Methfessel (379) gegen Jennifer Völk (385) und Florian Martin (379) gegen Bernd Hartmann (382). Den Fehlstart in den dritten Wettkampftag komplettierte Steve Hofmann mit seiner 372:378-Niederlage gegen Johannes Graf. Mit bitteren 0:5 Einzelpunkten ging der Wettkampf verloren.
Doch scheinbar rief das Ergebnis bei den Ludwigsstädtern eine Trotzreaktion für den zweiten Wettkampf hervor. Da lieferte man sich ein spannendes Duell mit dem Tabellenzweiten aus Wirsberg. Florian Martin rief auf Position 4 mit 389 Ringen seine Bestleistung ab und ließ Patrick Hoffmann (378) keine Chance. Auch Lina-Marie Harnisch konnte mit starken 384:381 Ringen gegen Konstantin Heinrich auf Position 2 einen Einzelpunkt verbuchen. Linda Koch auf Position 1 musste sich trotz 384 Ringen gegen Dagmar Witzgall (388) geschlagen geben, und Steve Hofmann hatte mit 374 Ringen das Nachsehen gegen Karolin Krämer (380).
Zum "tragischen Held" wurde Christoph Methfessel. Seine starken 385 Ringe reichten nicht, um gegen Cornelia Heinrich (387) den Sieg nach Hause zu fahren. Besonders bitter ist dabei, dass der Ludwigsstädter Mannschaftsführer nach drei Serien noch mit sechs Ringen Vorsprung führte. Mit einer 91-er Schlussserie bei einer hervorragenden 99-er seiner Gegnerin blieb ihm schließlich nur das Nachsehen. Der Wettkampf ging somit 2:3 verloren.
In der Tabelle stehen die Ludwigsstädter dennoch weiter auf Platz 5. Der nächste Wettkampftag wird am 6. Dezember in Geroldsgrün ausgetragen. fz


Tabelle

1. Neudrossenf. 21:9 10:2  
2. Wirsberg 20:10 10:2  
3. Tell Löhlitz 21:9   8:4  
4. Bad Berneck 20:10   8:4  
5. Ludwigsstadt 14:16   4:8  
6. Geroldsgrün I 12:18   4:8  
7. Bav. Effeltrich   9:21   4:8  
8. Unterk.-Hofe.   3:27   0:12
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren