Eltmann

SG Eltmann bezwingt Spitzenreiter

Judo  Nach dem 10:5-Erfolg über den Post-SV Bamberg liegt das Damen-Landesligateam der SG auf Meisterschaftskurs.
Artikel drucken Artikel einbetten

Eltmann — Mit der SG Eltmann und dem Post-SV Bamberg standen sich in einem Nachbarderby in der Eltmanner Georg-Schäfer-Halle die beiden aktuell stärksten Mannschaften der Judo-Landesliga Nord der Frauen gegenüber. Bamberg kam als Tabellenführer zum Zweitplatzierten SGE. Die Eltmanner gewannen überraschend klar mit 10:5.
Beide Trainer, Frauke Vort-mann auf Bamberger Seite und Edgar Riedl für die Wallburgstädter, hatten einerseits erhebliche Aufstellungssorgen, konnten aber andererseits aktuelle Zweitligakämpferinnen einsetzen. Zusätzliche besondere Brisanz erhielt die Begegnung durch die Tatsache, dass viele Bamberger Judoka regelmäßig die guten Trainingsbedingungen bei der SG Eltmann nutzen und gemeinsam mit ihren SG-Sportkameradinnen aus dem Zweitligateam trainieren.
Die Auslosung der Gewichtsklassen ergab folgende Reihenfolge: Bis 70 Kilo, bis 57 Kilo, bis 63 Kilo (diese drei Klassen waren jeweils doppelt besetzt), über 70 Kilo und bis 52 Kilo, mit jeweils einer Athletin am Start. Zum Auftakt holte Rebecca Frank mit einer Kontertechnik den ersten Punkt für Eltmann. Anna Riedl erhöhte auf 2:0 aus Sicht der Unterfranken. Larissa Spenkuch, ebenfalls in einem Zweitligaduell, gewann ihren Kampf gewohnt souverän gegen Vera Werner. Bis 57 Kilo verlor Anna Uri gegen die Oberhaider Zweitligakämpferin Laura Hofmann.
Bis 63 Kilo gewann Anne Endres ihren Kampf nach weniger als zehn Sekunden mit einer Kontertechnik. Sarah Riedl verlor gegen Pia Brenneisen, die im Zweitligateam der SG zu den Punktegaranten zählt. Gabi Nürnberger musste im Schwergewicht ihrer erheblich jüngeren Kontrahentin aus Bamberg mit einer Wurftechnik und einem abschließendem Haltegriff den Vortritt lassen. Nach einem Unentschieden in der letzten Begegnung des ersten Durchgangs zwischen Rita Riedl und Leonie Brenneisen stand es 4:3 für Eltmann, und alles war offen.
Rebecca Frank startete wiederum und sicherte den ersten Punkt für Eltmann. Anna Riedl siegte mit einer Festhaltetechnik vorzeitig, Larissa Spenkuch gewann erneut mit zwei Wurftechniken zum 7:3-Zwischenstand. Anna Uri hielt anschließend den Kampf lange offen, musste aber letztendlich der größeren Erfahrung ihrer Kontrahentin Tribut zollen. Bis 63 Kilo besiegte Anne Endres in einer der spannendsten Begegnungen des gesamten Tages Pia Brenneisen mit einer Yuko-Wertung (großer technischer Vorteil). Sarah Riedl machte es diesmal besser und gewann mit einer schnellen Kontertechnik. Somit stand es 9:4, und die Begegnung war zu diesem Zeitpunkt bereits zu Gunsten der Eltmannerinnen entschieden. Anschließend musste Gabi Nürnberger nach einer Führung aufgrund einer Verletzung den Kampf doch noch aus der Hand geben, aber Rita Riedl stellte mit einem schönen Schenkelwurf (Uchi Mata) den alten Abstand wieder her und sicherte den 10:5-Endstand für die SG Eltmann. Zwar steht der Post-SV Bamberg nach wie vor auf dem ersten Tabellenplatz mit 6:2 Punkten, aber die SG Eltmann ist nun mit einer Begegnung weniger und 6:0 Zählern die einzige verlustpunktfreie Mannschaft in der Landesliga.
Damit haben es die Unterfranken am 13. Juli, dem letzten Ligakampftag, als Gast beim TV Erlangen selbst in der Hand, sich die Landesliga-Meisterschaft zu erkämpfen. er


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren