Memmelsdorf
Volleyball-Bayernliga 

SCM ist zurück auf Platz 3

Die Memmelsdorfer gewinnen gegen den TSV Lengfeld mit 3:1.
Artikel drucken Artikel einbetten
SCM-Zuspieler Tobias Werner (l.) bereitet den Schmetterball von Hannes Breuninger vor. Foto: Steffen Übelein
SCM-Zuspieler Tobias Werner (l.) bereitet den Schmetterball von Hannes Breuninger vor. Foto: Steffen Übelein
Einen 3:1-Arbeitssieg verbuchte die erste Herrenmannschaft des SC Memmelsdorf gegen den Tabellenvorletzten der Volleyball-Bayernliga, den TSV Lengfeld. Somit gingen weitere drei Punkte auf das Konto des SCM, der sich nun wieder auf dem dritten Platz befindet.
Für beide Mannschaften war es ein richtungweisendes Spiel. Die Heimmannschaft hatte den dritten Tabellenplatz im Auge. Die Gäste aus Lengfeld mussten Punkte im Abstiegskampf sammeln. Dementsprechend motiviert und lautstark präsentierten sich die Gegner in der Anfangsphase des Spiels. Der TSV startete deutlich besser und profitierte von der mangelnden Durchschlagskraft des Memmelsdorfer Angriffs. Das Team um Spielertrainer Michael Werner tat sich zu dieser Phase noch schwer, sich eigene Punkte zu erarbeiten. Werner war schon früh gezwungen, sein Auszeitkontingent beim Spielstand von 4:9 und 4:11 auszuschöpfen. Die Gäste ließen aber nichts mehr anbrennen und entschieden den ersten Satz mit 25:17 für sich.
Der nächste Durchgang begann mit einer 5:0-Führung als Folge von druckvollen Aufschlägen von Zuspieler Tobias Werner, der sich zu jedem Zeitpunkt auf die konstante Annahmeleistung um Libero Johannes Kaufmann verlassen konnte und seine Angreifer nach Belieben einsetzte. Dann kam jedoch ein Einbruch, und der Gegner verkürzte zum 22:21. In der heißen Phase vergab Mittelblocker René Schüler den Satzball beim Stand von 26:25. Kurz darauf entschied er mit einem Blockpunkt den Satz mit 28:26 für sein Team.
Im dritten Abschnitt zeigten die Memmelsdorfer eine solidere Leistung. Die Fans sahen umkämpfte Ballwechsel mit zahlreichen Rettungsaktionen. Das Spiel war nun unter Kontrolle der Heimmannschaft, die sich mit 25:19 durchsetzte. Vieles ging an diesem Abend über die Emotionen. So mussten sich die Spieler im vierten Satz immer wieder selbst ermahnen und motivieren, nachdem sie an Spannung verloren und nicht an die spielerische Leistung des vorherigen Satzes anknüpfen konnten. Zahlreiche Abwehraktionen von Michael Werner retteten dem SCM den Satzerfolg knapp mit 25:22. red
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren