Laden...
Bad Kissingen

Rundum gelungenes Fest

Bilanz  Das Rakoczy-Fest blieb bis zum Schluss ruhig und friedlich. Die Polizei zieht eine positive Bilanz des Festes.
Artikel drucken Artikel einbetten
13 Fahrzeuge wurden am Sonntag abgeschleppt, weil sie trotz Halteverbots im Bereich des Festzugs parkten. Foto: Eberth
13 Fahrzeuge wurden am Sonntag abgeschleppt, weil sie trotz Halteverbots im Bereich des Festzugs parkten. Foto: Eberth
+3 Bilder
Bad Kissingen — Rundum gelungen ist das diesjährige Rakoczyfest. Bis zum fulminanten Abschluss mit dem Feuerwerk am Sonntagabend spielte das Wetter mit. So waren beim Feuerwerk noch einmal Massen von Besuchern in der Innenstadt unterwegs. Auf der Ludwigsbrücke war beim Feuerwerk kein Platz mehr zu bekommen. Auch die Polizeiinspektion Bad Kissingen zieht eine durchwegs positive Bilanz des Festes.

Nur geringe Verstöße

Die seit Jahren sichtbare Präsenz sowie die Aufklärungsarbeit im Vorfeld der Veranstaltung hätten sich auf den Festverlauf positiv ausgewirkt, hieß es. Die Veranstaltung verlief friedlich und geordnet.
Am Freitagabend hielten sich nach Angaben der Polizei 20 000 bis 22 000 Besucher in der Stadt auf, am Samstag circa 30 000 bis 35 000 und am Sonntag zum Festzug bis zu 45 000.
Wegen meist geringfügigen Verstößen gegen das Jugendschutzgesetz werden mehrere Ordnungswidrigkeitenanzeigen beim Jugendamt des Landratsamtes Bad Kissingen, das Freitag- und Samstagnacht mit einer Mitarbeiterin direkt vor Ort war, vorgelegt. Etwa zehn Jugendliche wurden deutlich alkoholisiert angetroffen und in Gewahrsam genommen. Ein 16-jähriges Mädchen war so betrunken, dass es vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden musste. Einige der angetroffenen Jugendlichen wurden ihren Eltern übergeben, der Rest konnte den Heimweg in Begleitung von Freunden alleine antreten.
Am Rande des Rákóczyfestes wurden zwei Personen angetroffen, die gerade Amphetamin konsumieren wollten. Eine geringe Menge Rauschgift wurde sichergestellt, die beiden erwartet eine Strafanzeige.
An allen Veranstaltungstagen wurden insgesamt nur zwei Körperverletzungsdelikte registriert, in keinem Fall wurde eine Person nennenswert verletzt.
Am Sonntag mussten 13 Fahrzeuge abgeschleppt werden, da sie trotz entsprechend beschildertem Haltverbot im Bereich des Festzuges parkten.
Die Polizei bedankt sich bei den vielen ehrenamtlichen Helfern des Bayerischen Roten Kreuzes, der Wasserwacht, der Freiwilligen Feuerwehr Bad Kissingen und des Technischen Hilfswerks für die Unterstützung bei der Betreuung des Festes sowie insbesondere bei der gemeinsamen Festwache vor der Herz-Jesu-Kirche. red


Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren