Stegaurach

Rückschlag für Stegauracher

Stegaurach — Empfindlicher Rückschlag für die SpVgg Stegaurach im Rennen um den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga Nordwest nach vier Spielen ohne Niederlage: Gegen den gesich...
Artikel drucken Artikel einbetten
Stegaurach — Empfindlicher Rückschlag für die SpVgg Stegaurach im Rennen um den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga Nordwest nach vier Spielen ohne Niederlage: Gegen den gesicherten TSV Kleinrinderfeld gab es am Samstag eine 1:2 (1:1)-Heimniederlage. Für die SpVgg ist jeder Punkt notwendig, um vielleicht doch noch die Relegation umgehen zu können oder nicht direkt abzusteigen.
Mit viel Elan begannen die Aurachtaler dann auch. Schon in der 2. Min. hatte Schleicher die erste Torchance, vertändelte aber im 16-m-Raum. Eine Minute später hatte der gleiche Spieler wieder die Chance. Diesmal nutzte er die Gelegenheit und schoss aus 16 m zum 1:0 ein. Stegaurach spielte weiter nach vorne und erarbeitete sich eine ganze Menge an Torchancen. Die beste hatte in der 13. Min. Bernd Oberst, der nach einer Flanke von rechts seinen Kopfball an den Innenpfosten setzte, jedoch sprang der Ball wieder nach außen weg. Die SpVgg verpasste es in dieser Phase des Spiels, einen weiteren Treffer zu landen.
Wie aus dem heiteren Himmel fiel in der 25. Min. der Anschlusstreffer der Gäste. Mit dem ersten richtigen Angriff, der schnell über die rechte Seite ausgeführt wurde, schoss Engert zum 1:1 ein. Danach verflachte das Spiel etwas. Die Heimelf hatte bis zur Halbzeit mehr vom Spiel, konnte aber nichts Zählbares daraus machen.
Die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit gingen die Auracher wieder mit Elan an. Nach einigen Angriffen folgte in der 52. Min. die größte Chance, um wieder in Führung gehen zu können. Hörnes tankte sich auf der linken Seite bis an die Grundlinie durch und passte in die Strafraummitte, wo Schmauser acht Meter vor dem Tor frei stand. Er zögerte zu lange und schoss den Ball am Tor vorbei. Vielleicht war dies der Grund, warum bei der Heimelf dann nicht mehr viel funktionierte. Der Gegner aus Kleinrinderfeld wurde nun immer stärker und übernahm mehr und mehr das Kommando. Die Stegauracher kamen nur noch zu gelegentlichen harmlosen Angriffen. Der 2:1-Siegtreffer der Gäste war eine Folge des immer stärkeren werden Drucks, den die Unterfranken ausübten. Nach einem Zuspiel aus dem Mittelfeld lief Haag aus stark abseitsverdächtiger Position alleine auf Keeper Zeh zu und überwand ihn.
Die vertanen Chancen der Stegauracher Elf in der ersten und anfangs der zweiten Halbzeit machten den Gegner stark. Aufgrund der zweiten Halbzeit kann man den Sieg der Kleinrinderfelder als gerecht bezeichnen. Stegaurach muss nun versuchen, nächste Woche im Abstiegsderby gegen Kitzingen Punkte zu holen. fs

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren