Rottershausen

Rottershäuser sind für den Fasching gerüstet

von unserem Mitarbeiter Stefan Geiger Rottershausen — Die Planungen stehen - der Fasching kann kommen. In ihrer jüngsten Sitzung trafen die Mitglieder der Vereinsgemeinschaft die n...
Artikel drucken Artikel einbetten
von unserem Mitarbeiter Stefan Geiger

Rottershausen — Die Planungen stehen - der Fasching kann kommen. In ihrer jüngsten Sitzung trafen die Mitglieder der Vereinsgemeinschaft die nötigen Vorkehrungen vor allem für den Rosenmontagsball, nachdem der Kinderfasching weitgehend vom Kindergartenverein übernommen wird.
Beide Veranstaltungen finden in der Turnhalle statt. Der Aufbau erfolgt am Freitag, 13. Februar, um 18 Uhr. Jeder Verein stellt dazu je drei Helfer, die anpacken, bis alle Vorbereitungen abgeschlossen sind. Das bunte Treiben der Kinder läuft wie in den Vorjahren am Faschingssamstag, 14. Februar, von 14 bis 18 Uhr.
Im Anschluss bereiten wieder je drei Helfer den Saal für den Rosenmontag, 16. Februar vor. Für den Tanz wurde die Kapelle "Blaue Zipfel" verpflichtet, die ab 20 Uhr aufspielen wird. Im Laufe des Abends wird eine Garde aus Arnshausen auftreten. Um Ausschank, Essenszubereitung, Bedienung und Barbetrieb sowie Bewirtung der Bewohner, die sich lieber im Mannschaftsraum der Feuerwehr zusammenfinden, kümmern sich die Mitstreiter aus den einzelnen Vereinen. Der Abbau erfolgt am Dienstag, 17. Februar wieder mit je drei Helfern. "Wir wollen unsere Tradition aufrecht erhalten und kämpfen, in gemeinsamer Verantwortung unseren Bewohnern Stunden der Freude zu bieten", betonte Vorsitzender Robert Erhard und merkte an, dass es schon schwieriger werde, genügend Unterstützung zu finden.
Einige Vereinsmitglieder nahmen am Seminar "Mit dem Verein erfolgreich in die Zukunft" in Eltingshausen teil. Dieses Anliegen wird an einem weiteren Abend am 16. April in Oerlenbach unter dem Thema "Mitglieder werben ist schon schwer - sie zu halten noch viel mehr" fortgeführt, wie Erhard informierte.

Abschlussbilanzen vertagt

Kurz angesprochen wurde das Thema Kirchweih. Einig waren sich alle Vereinsvertreter, wie im Vorjahr die Feier als "Oktoberfest" auszurichten. Die Abschlussbilanz zum Heimatfest, das diesjährige Fischfest der Vereinsgemeinschaft sowie die Zukunft der Kulturtage und des Gemeindefeuerwehrtags wurden auf die nächste Delegiertenversammlung vertagt.

Handlungsbedarf beim Spielplatz

Arbeiten stehen am Kinderspielplatz an. Ein Spielgerät ist nicht mehr sicher und muss ausgetauscht werden, zwei Wacholderbüsche sind zu entfernen, und das Kletterhäuschen muss neu gestrichen werden. Ein Arbeitseinsatz ist für März oder April geplant. Angeregt wurde, die Glocke auf dem Kirchplatz näher zum Musikerheim zu versetzen, um mehr freie Fläche für Musik und Verkaufsaktionen zu gewinnen. "Die Maßnahme können wir mit der Platzgestaltung vor der Gerätescheune der Verwaltungsgemeinschaft verbinden", regte Robert Erhard an. Voraussichtlich am 27. März unternimmt die VG eine Fahrt zu einer Brauereibesichtigung. Sobald die Details klar sind, werden die Einladungen verteilt.


Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.