Laden...
Kronach

Roter Teppich für Menschen in sozialen Berufen

Kronach — "Soziale Berufe sind mehr wert" ist das Motto, unter dem sich die Gewerkschaft Verdi aufgemacht hat, um in den - bisher ergebnislos verlaufenen - Tarifverhandlungen mehr ...
Artikel drucken Artikel einbetten
"Soziale Berufe sind mehr wert" machen Teilnehmer der Verdi-Solidaritätsaktion auf dem Kronacher Marienplatz deutlich.  Foto: U. Glissnik
"Soziale Berufe sind mehr wert" machen Teilnehmer der Verdi-Solidaritätsaktion auf dem Kronacher Marienplatz deutlich. Foto: U. Glissnik
Kronach — "Soziale Berufe sind mehr wert" ist das Motto, unter dem sich die Gewerkschaft Verdi aufgemacht hat, um in den - bisher ergebnislos verlaufenen - Tarifverhandlungen mehr Wertschätzung für die Beschäftigten in sozialen Berufen durchzusetzen.
"Menschen in sozialen Berufen leisten wichtige und qualifizierte Arbeit", unterstrich Christian Ascherl (Verdi). Es sei notwendig, Ansehen und Arbeitsbedingungen zu verbessern - auch bei der Bezahlung. Die Arbeitgeber riskierten mit ihrer Haltung ohne eigenes Angebot eine deutliche Eskalation.

Nicht nur "Sandkastentarif"

"Aufwerten jetzt" verlangte Marie-Luise Löwel vom Vorstand des Kronacher Verdi-Ortsverbandes für die zahlreichen Teilnehmer der Solidaritätsaktion auf dem Kronacher Marienplatz.
Christian Ascherl zeigte zudem auf, dass auch die Vertreter der Mitarbeiter kirchlicher Einrichtungen hinter den Forderungen stehen.
"Wir haben mehr verdient als Sandkastentarif" oder "Wir machen den Weg frei für Lesen, Schreiben, Rechnen - warum werden wir nicht wie Lehrer bezahlt?" war auf Transparenten zu lesen.
Verwandte Artikel