Lichtenfels

Revanche eindrucksvoll

Beziriksliga Ofr. West  Der FC Lichtenfels schlägt den TSV Mönchröden mit 4:1.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Lichtenfelser Niklas Lulei (rechts) köpft den Ball vor dem Mönchrödener in den Strafraum und leitet so das 1:0 ein.  Foto: Günther
Der Lichtenfelser Niklas Lulei (rechts) köpft den Ball vor dem Mönchrödener in den Strafraum und leitet so das 1:0 ein. Foto: Günther
Lichtenfels — Überzeugend haben die Bezirksliga-Fußballer des FC Lichtenfels Revanche für die 0:2-Hinspielniederlage gegen den TSV Mönchröden genommen. Mit dem 4:1 kletterte das Team von Trainer Alexander Grau auf Rang 5 in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West.
Die Anfangsviertelstunde war sehr intensiv und zweikampfbetont, dadurch aber auch sehr hektisch und geprägt von Ungenauigkeiten hüben wie drüben. Der Gast hatte die erste Tormöglichkeit, als Wicht frei im Strafraum den Ball aber nicht voll traf. Im Gegenzug geriet ein Kopfball von Lulei etwas zu hoch. In der 25. Min. legte Gutgesell eine lange Flanke mit der Brust zurück auf Zrenner, der aus etwa 14 m Gästetorwart Schulz keine Abwehrmöglichkeit ließ - 1:0. Fünf Minuten später parierte FCL-Schlussmann Schorn einen 20-Meter- Schuss von Butzke, ehe Schneider per Volleyabnahme knapp das Gehäuse verfehlte. Stattdessen erhöhten die Korbstädter nach 33 Minuten. Zrenner setzte sich links außen durch, passte nach innen auf Hönninger, der den Ball zum 2:0 über die Linie drückte. Hönninger köpfte kurz vor der Pause eine Graf-Eingabe freistehend aus fünf Metern drüber.
Die Lichtenfelser zauberten in Hälfte 2 teilweise herrliche Spielzüge auf den Rasen, doch zunächst verfehlten Gutgesell und Lulei, jeweils herrlich freigespielt durch Oppel, noch knapp das Tor. Nach einer Stunde sah Hönninger den Gästekeeper zu weit vor seinem Gehäuse stehen und überlupfte diesen aus etwa 25 m. Der TSV brachte es im zweiten Abschnitt lediglich auf zwei Torabschlüsse. Beim ersten verfehlte Schindhelm knapp das Gehäuse, beim zweiten machte es Hübner besser und traf zum 3:1.
Der FCL ließ sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen und hielt das Heft weiterhin in der Hand. In der 77. Min. stellten die Hausherren den Drei-Tore-Abstand wieder her.
Hönninger setzte sich durch, sah Torjäger Oppel, der aus fünf Metern einnetzte. Kurz vor dem Ende verpasste der eingewechselte Pülz, nach erneut starker Vorbereitung von Lulei, noch sein sechstes Jokertor. limm
FC Lichtenfels: Schorn - Glätzer (26. Haselmann), Schardt, Wige, Graf, Lulei, Scholz, Hönninger, Zrenner (78. Krappmann P.), Gutgesell, Oppel (81. Pülz) / TSV Mönchröden: Schulz - Bartelmann, Butzke, Wanka, Greiner (46. Hübner), Weinreich, Schneider (75. Fleißner), Walter, Pressler S., Cannone, Wicht (46. Schindhelm) / SR: Garbe (Unteroberndorf) / Zuschauer: 190 / Tore: 1:0 Zrenner (25.), 2:0 Hönninger (33.), 3:0 Hönninger (60.), 3:1 Hübner (71.), 4:1 Oppel (77.)
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren