Bamberg

Rekord an der Donau

Kegeln  Die Bamberger Victoria-Herren gewinnen ihre Bundesligapartie in Straubing.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit einer Galavorstellung in Straubing schraubte der Bamberger Uwe Wagner seinen persönlichen Rekord auf 686 Holz hoch. Foto: sportpress
Mit einer Galavorstellung in Straubing schraubte der Bamberger Uwe Wagner seinen persönlichen Rekord auf 686 Holz hoch. Foto: sportpress
Bamberg — Eine sehr starke Mannschaftsleistung hat der SKC Victoria Bamberg am Samstag bei Donauperle Straubing abrufen müssen, um die Bundesliga-Punkte mit 6:2 nach Mannschaftspunkten (MP) einzufahren. In einem sehenswerten Spiel gab es zahlreiche starke Ergebnisse. Uwe Wagner als Bester erzielte mit 686 Holz eine neue persönliche Bestmarke. Mit diesem Sieg bleibt der SKC Victoria auf Platz 3 der Tabelle.
"Wir wussten um die Schwere der Aufgabe und dass wir eine hohe Zahl spielen müssen, um erfolgreich zu sein. Die Mannschaft hat ihre Aufgabe hervorragend gelöst und zu Recht den Sieg eingefahren, was mich sehr stolz macht", erklärte Trainer Bela Csanyi. Unverändert schickte er anfangs Florian Fritzmann und Nicolae Lupu auf die Bahnen, die es mit Atzberger und Hejhal zu tun bekamen. Gerade das Duell von Hejhal und Lupu war nichts für schwache Nerven, während Youngster Fritzmann seine Klasse gegen Atzberger ausspielte. Der junge Bischberger nutzte jede Schwäche seines Gegners und war ihm vor allem im Abräumen (241) überlegen. Daher war sein Sieg mit 3:1 Satzpunkten (SP) und 605:640 Kegeln vollauf verdient. Lupu lag mit 0:2 SP zurück (163:168, 176:177). Dank seiner Präzision gelang ihm mit 184 der Anschluss zum 2:1. Kurz vor Schluss unterlief Lupu ein Fehler, den Hejhal sofort nutzte und die Entscheidung herbeiführte. Mit 3:1 SP und 675:676 ging der MP an Straubing.
Nun duellierten sich der ehemalige Bamberger Cosmin Craciun und Routinier Uwe Wagner sowie Weinmann und Miroslav Jelinek. Beide Bamberger mussten den ersten Satz jeweils knapp abgeben. Wagner schlug zurück und siegte mit 154:174, was auch an der Unkonzentriertheit Craciuns lag. Wagner ließ nun nicht mehr nach und schwang sich auf, dem rumänischen Nationalspieler in Reihen Straubings das Nachsehen zu geben. Der Bamberger gewann abermals mit 168:177, führte damit 2:1 und lag mit 22 Kegeln vorn. Das couragierte Spiel Wagners raubte Craciun den letzten Nerv. Und als dem Bamberger zwei Neuner in Serie gelangen, feierten die Bamberger Fans. Wagner siegte trotz des 2:2-Ausgleichs nach SP mit 686:673 und errang damit einen enorm wichtigen MP.
Jelinek hatte im Abräumen nicht das Glück des Tüchtigen und musste die ersten beiden Sätze mit 156:164 und 154:159 abgeben - 2:0 für Weinmann. Da reagierte Trainer Csanyi zu Verwunderung der Zuschauer und brachte Christian Jelitte für Jelinek. Der Druck war nun enorm für Jelitte. Weinmann hingegen wollte die Vorentscheidung herbeiführen. Dies gelang ihm mit 170:148. Jelitte war davon völlig unbeeindruckt. Sein Ziel war es, nun Kegel aufzuholen, um so den Bamberger Vorsprung wieder zu erhöhen. Den letzten Satz gewann Jelitte mit 157:146. Der Gast musste den MP mit 1:3 SP zwar abgeben, aber mit 615:639 hielt sich der Rückstand in Grenzen. Es stand 2:2 nach MP, aber Bamberg führte noch mit 25 Holz.
Nun sollten es Dominik Kunze gegen Jiri Nemec und Manuel Weiß gegen Manuel Lallinger für Bamberg richten. Weiß, der im Abräumen des ersten Satzes von einer Unachtsamkeit Lallingers profitierte, setzte sich knapp mit 149:148 durch. Danach war der Bamberger seinem Gegenüber stets überlegen. Er steigerte sich und machte den MP vorzeitig mit 3:0 SP klar, da er mit 178:164 und 165:147 zwei weitere Male siegte. Daher konnte er auch den Anschluss zum 1:3 verkraften, da er mit 657:636 die Nase vorne hatte.
Kunze musste sich zu Beginn deutlich mehr mühen. Er ging zwar mit 1:0 SP in Führung (144:157), musste aber den Ausgleich hinnehmen (157:147). Die Niederlage stank dem jungen Thüringer und war Motivation pur. Kunze gewann die beiden letzten Sätze (164:180 und 142:156) und schloss sein Spiel mit 3:1 SP und 640:607 ab. Damit errang Bamberg die letzten beiden MP, was zum 2:4 führte. Zwei weitere MP kamen für die höhere Mannschaftsleistung von 3914:3835 hinzu, und der 2:6-Endstand war perfekt. maha
Donauperle Straubing -
SKC Victoria Bamberg 2:6
(11:13 Satzpunkte, 3835:3914 Holz)
Atzberger - Fritzmann 1:3 (605:640)
Hejhal - Lupu 3:1 (675:676)
Craciun - Wagner 2:2 (673:686)
Weinmann - Jelinek/Jelitte 3:1 (639:615)
Nemec - Kunze 1:3 (607:640)
Lallinger - Weiß 1:3 (636:657)
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren