Coburg

"Refugium Theater" in der Reithalle

Man muss nicht unbedingt die gleiche Sprache sprechen, um sich mit anderen zu verständigen. Und schon gar nicht, um sich zu verstehen. Mit Musik und Tanz beispielsweise gelingt es ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Man muss nicht unbedingt die gleiche Sprache sprechen, um sich mit anderen zu verständigen. Und schon gar nicht, um sich zu verstehen. Mit Musik und Tanz beispielsweise gelingt es schnell, Sprachbarrieren zu überwinden. Und so laden der Freistaat Coburg und das Kultur-Netzwerk "Refugium Theater" am Freitag (21 Uhr) zur dritten Begegnung der Kulturen in die Coburger Reithalle ein: Ein riesiges Gemälde, im Laufe des Abends gemeinsam erschaffen mit den Besuchern, soll dieses Mal die Brücke zwischen Sprachen wie Deutsch, Englisch, Arabisch, Kurdisch, Urdu oder Farsi schlagen. Bei einem weihnachtlichen Jahresausklang ist auch Zeit, Vergangenes Revue passieren zu lassen und in die Zukunft zu blicken: Wie hat sich das Kultur-Netzwerk "Refugium Theater" in den letzten Monaten entwickelt? Wie soll es im neuen Jahr weitergehen? Sarah Zaharanski, Anne Rieckhof, Denise Madeleine Schliefke, Thorsten Köhler, Dominik Tremel, Alexander Kreysig und Luca Pauer suchen mit den Mitgliedern des Netzwerks nach Antworten. Der Eintritt ist frei, das Platzkontingent allerdings begrenzt - Freikarten gibt es ab sofort an der Theaterkasse. ct
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren