Forst

Rauchgase verletzen zwei Personen bei Brand in einem Wohnhaus-Keller

Am Dienstagnachmittag ist im Keller eines Mehrfamilienhauses in Forst (Gemeinde Schonungen, Kreis Schweinfurt) ein Feuer ausgebrochen. Zwei Personen wurden ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Dienstagnachmittag ist im Keller eines Mehrfamilienhauses in Forst (Gemeinde Schonungen, Kreis Schweinfurt) ein Feuer ausgebrochen. Zwei Personen wurden durch Rauchgas-Intoxikation leicht verletzt, wie die Polizei berichtete. Die Ermittlungen zur Brandursache und zur exakten Schadenshöhe hat inzwischen die Kriminalpolizei Schweinfurt übernommen. Forst liegt nahe der Grenze zum westlichen Kreis Haßberge.
Kurz nach 12.30 Uhr war die Mitteilung über den Brand in der Weinbergstraße bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken in Würzburg eingegangen. Wie sich vor Ort herausstellte, war das Feuer in einem Kellerraum des Wohnanwesens ausgebrochen, in dem Akkus einer Photovoltaikanlage installiert waren. Wie das Feuer ausgebrochen ist, ist derzeit noch unklar und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.
Aufgrund des Brandes kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Die beiden durch Rauchgas-Intoxikation leicht verletzten Bewohner kamen nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Durch Rauch und Ruß wurden die Wohnungen in dem Mehrfamilienhaus in Mitleidenschaft gezogen. Die Gesamtschadenshöhe dürfte sich nach ersten vorsichtigen Schätzungen auf mehrere zehntausend Euro belaufen.
Neben Polizei und Rettungsdienst befanden sich die Feuerwehren aus Schweinfurt, Gädheim und Schonungen im Einsatz. Die Löschmannschaften hatten das Feuer schnell im Griff und konnten ein Ausbreiten der Flammen verhindern. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren