Ebersdorf

Rat lehnt Zuschuss für SC Oberfüllbach ab

Ebersdorf bei Coburg — Dem SC Oberfüllbach können keine Sonderkonditionen gewährt werden. Dies lehnte der Gemeinderat bei seiner Sitzung ab. Der Verein hatte zum Beispiel um eine R...
Artikel drucken Artikel einbetten
Helmut Hümmer (links) wurde von Bürgermeister Bernd Reisenweber für seinen Einsatz als Feldgeschworener mit der Ehrenurkunde des Bayerischen Finanzministeriums ausgezeichnet.  Foto: Lothar Weidner
Helmut Hümmer (links) wurde von Bürgermeister Bernd Reisenweber für seinen Einsatz als Feldgeschworener mit der Ehrenurkunde des Bayerischen Finanzministeriums ausgezeichnet. Foto: Lothar Weidner
Ebersdorf bei Coburg — Dem SC Oberfüllbach können keine Sonderkonditionen gewährt werden. Dies lehnte der Gemeinderat bei seiner Sitzung ab. Der Verein hatte zum Beispiel um eine Reduzierung der Gebühren für Wasser und Energie gebeten. Begründet hat es das Gremium damit, dass in der Wasserversorgung kostendeckend zu wirtschaften sei. Eine Vergünstigung für Einzelne würde alle anderen Gebührenzahler belasten und dem Grundsatz der Gleichbehandlung widersprechen. Auch für den Energiebezug über die Gemeindewerke gibt es keine Vergünstigung für den SC. Ferner wurde ebenfalls ein Betriebskostenzuschuss als freiwillige Leistung abgelehnt. Ohnehin kann die Gemeinde aufgrund der fehlenden Finanzkraft für 2015 keinen Zuschuss zahlen. Angemerkt wurde, dass die Jahresverbrauchsabrechnung des SC nahezu identisch sei mit den Kosten für Hallengebühren, die der TV Ebersdorf nur für Wochentagsbenutzung innerhalb eines Halbjahres an die Gemeinde zahlen müsse.
Der Rat genehmigte einige Bauanträge: die Aufstockung eines Mehrfamilienwohnhauses in Ebersdorf, den Neubau einer Erdgasbezugsstation durch die Bayernwerk AG in Ebersdorf, den Anbau eines Nebengebäudes an ein Wohnhaus in Frohnlach und den Vorbescheid für den Neubau einer Lagerhalle durch die Firma Louis Baufeld in Ebersdorf. Bei einer Gegenstimme wurde der Antrag auf Vorbescheid für den Neubau eines Einfamilienwohnhauses in Großgarnstadt mit der Begründung abgelehnt, dass die Erschließung nicht gesichert sei.
Am 27. Juni findet wegen der Veranstaltung "50 Jahre Kinderwelt" ab 17 Uhr ein Straßenfest statt und am darauffolgenden Sonntag ist ein Festgottesdienst in der Kultur- und Sporthalle.
Da die Spendenbereitschaft der Bevölkerung rückläufig ist und die Bereitschaft der Sammler nachgelassen hat, werden Haussammlungen für Kriegsgräber nicht mehr durchgeführt. Im Wochenblatt soll lediglich das Spendenkonto angegeben werden, teilte Bürgermeister Bernd Reisenweber (BG) mit. dav

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren