Lichtenfels

Raiffeisen-Volksbank schüttet Dividende von drei Prozent aus

Die Raiffeisen-Volksbank Lichtenfels-Itzgrund kann auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurückblicken. Vorstand Hans-Joachim Autsch zeigte sich bei der Vertreter...
Artikel drucken Artikel einbetten
Voller Tatendrang die Lehrlinge (von links): Michael Krappmann, Tobias Gareis und Daniel Epp Foto: Andy Welz
Voller Tatendrang die Lehrlinge (von links): Michael Krappmann, Tobias Gareis und Daniel Epp Foto: Andy Welz
Die Raiffeisen-Volksbank Lichtenfels-Itzgrund kann auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurückblicken. Vorstand Hans-Joachim Autsch zeigte sich bei der Vertreterversammlung im Lichtenfelser Schützenhaus mit dem Geschäftsverlauf, der Bilanz und dem Vermittlungsgeschäft zufrieden. Der Vorstand schlug in Übereinstimmung mit dem Aufsichtsrat eine Dividende von drei Prozent vor, die von der Versammlung einstimmig gebilligt wurde.
Nach Zahlung von Steuern in Höhe von 1,4 Millionen Euro blieben ein Jahresüberschuss von 840 000 Euro und ein Bilanzgewinn von 790 000 Euro übrig. "Alles in allem sind wir damit zufrieden, allerdings gehen wir für die nächsten Jahre mit einer schwächeren Entwicklung der Ertragslage aus", sagte Autsch. 101 Mitarbeiter betreuten im vergangenen Jahr in zwölf Geschäftsstellen 24 544 Kunden, 11 122 Mitglieder hielten 32 217 Geschäftsanteile. Die Bilanzsumme stieg um 4,7 Prozent auf 422 Millionen Euro. Größter Posten in der Passivseite waren Spareinlagen von 184 Millionen Euro. Auf der Aktivseite bestanden Kundenforderungen in Höhe von 170,9 Millionen Euro. Als zweiter wichtiger Posten der Mittelverwendung waren bankeigene Wertpapieranlagen in Höhe von 171,3 Millionen Euro. Im Kreditgeschäft konnte eine leichte Steigerung erzielt werden. Das bilanzwirksame Kreditvolumen sei mit 170,9 Millionen Euro nahezu gleich geblieben. "Es bleibt das Ziel der Bank, trotz der Erschwernisse seitens des Staates und der EU, die Unternehmen bei risikoreichen Projekten wie Existenzgründungen oder Innovationen zu unterstützen", versicherte Autsch.


Zwei Filialen geschlossen

In seinem Jahresrückblick erinnerte Autsch an die Schließung der Geschäftsstellen in Marktgraitz und Mistelfeld. Auch in den Nachwuchs investiere die Bank. Seit September 2015 absolvierten Selina Günther, Michael Krappmann, Melissa Mahr und Florian Stark eine Ausbildung. Als guter Ausbildungsbetrieb erhielt die Bank den Ausbildungslöwen des Landkreises Lichtenfels 2015. Maria Motschenbacher und Christian Weigl, die ihre Ausbildung mit Auszeichnung abgeschlossen hatten, wurden am 1. Juli in München geehrt. Im Rahmen des Gewinnsparens konnten 70 000 Euro an Spenden ausgereicht werden, sagte Autsch. Davon profitierten die Kindertagesstätten mit 8500 Euro. Das Meranier-Gymnasium erhielt drei neue Workshops. Die Johann-Puppert-Schule in Michelau wurde beim Kauf von Laptop und Beamer unterstützt, ebenso die Wärmebildkamera der Feuerwehr Kösten. Als Erfolg bezeichnete der Vorstand den ersten VR-Gesundheitsabend mit rund 200 Teilnehmern. 3216 Kinder beteiligten sich am 45. Jugend-Malwettbewerb. In den Aufsichtsrat wiedergewählt wurden: Michael Bosecker (Untersiemau), Dieter Brandmeier (Lichtenfels) und Markus Wagner (Redwitz).

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren