Kulmbach

Quittung für Drogenkauf

Kulmbach — Als vor einigen Jahren gegen zwei Drogendealer im Raum Kulmbach ermittelt wurde, kam man auch einem 36-Jährigen auf die Schliche, der von dem Duo sein Rauschgift bezogen...
Artikel drucken Artikel einbetten
Kulmbach — Als vor einigen Jahren gegen zwei Drogendealer im Raum Kulmbach ermittelt wurde, kam man auch einem 36-Jährigen auf die Schliche, der von dem Duo sein Rauschgift bezogen haben soll.
Nun wurde er deshalb vor das Kulmbacher Amtsgericht geladen. Die Staatsanwaltschaft warf dem Angeklagten vor, im Jahr 2013 drei Mal fünf Gramm Crystal Meths für je 400 Euro von den strafrechtlich verfolgen Dealern erworben zu haben. Außerdem wurde ihm Hehlerei vorgeworfen. Für eine Ration Drogen bezahlte der Angeklagte nämlich mit einem gestohlenen Beamer.
Vor Gericht gab der 36-Jährige die Tat in vollem Umfang zu. Der als Zeuge geladene Polizeibeamte sagte, dass sich die Aussagen des Angeklagten auch mit den Ermittlungen gegen die beiden bereits verurteilten Dealer deckten.

Telefon abgehört

Durch das Abhören ihrer Telefonate sei man auch auf den Angeklagten aufmerksam geworden. Dieser habe nach eigener Aussage die Drogen nicht weiterverkauft, sondern nur zum Eigenbedarf erworben. Insgesamt wurde der Angeklagte zu deiner Geldstrafe von 120 Tagessätzen zu je 40 Euro verurteilt. Jus
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren