Lichtenfels

Qualifizierte Fachkräfte werden händeringend gesucht

von unserem Mitarbeiter Alfred Thieret Lichtenfels — Bei der Abschlussfeier der IHK im Stadtschloss durften 89 Auszubildende und 16 Weiterbildungsabsolventen ihre Prüfungszeugnisse...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Auszubildenden, die die Prüfung mit der Gesamtnote 1 abgeschlossen haben Fotos: Alfred Thieret
Die Auszubildenden, die die Prüfung mit der Gesamtnote 1 abgeschlossen haben Fotos: Alfred Thieret
+1 Bild
von unserem Mitarbeiter Alfred Thieret

Lichtenfels — Bei der Abschlussfeier der IHK im Stadtschloss durften 89 Auszubildende und 16 Weiterbildungsabsolventen ihre Prüfungszeugnisse entgegennehmen. Der IHK-Vizepräsident und Vorsitzende des Gremiums Lichtenfels, Wilhelm Wasikowski, hob hervor, dass im Prüfbezirk Lichtenfels 17 Prozent der Absolventen die Prüfung mit der Note "sehr gut" abschlossen, das sei ein absolutes Spitzenergebnis in Oberfranken. Für dieses Ergebnis seien natürlich in erster Linie die Auszubildenden selbst verantwortlich, aber auch die Unternehmen und die Berufsschullehrer.
Ein Dank gebühre auch den ehrenamtlichen Prüfern der IHK. Wasikowski hob insbesondere die duale Ausbildung hervor. Diese Kombination aus Theorie und Praxis sei einzigartig. Dies sah er auch als einen der Gründe für die niedrige Jugendarbeitslosigkeit im EU-Vergleich. In Oberfranken stünden nicht nur die Chancen sehr gut, einen Ausbildungsplatz zu bekommen, auch die Zukunftsperspektiven seien hervorragend, denn qualifizierte Fachkräfte würden händeringend gesucht.

Eigenintiative gezeigt

IHK-Hauptgeschäftsführerin Christi Degen richtete sich an die Weiterbildungsabsolventen. Ohne gut ausgebildete Mitarbeiter wäre der Industriestandort Deutschland auf Dauer nicht wettbewerbsfähig, deshalb brauche es gut qualifizierte und engagierte Menschen, die Eigeninitiative zeigen. Die Hauptgeschäftsführerin machte auch auf den "Meisterbonus" der Bayerischen Staatsregierung in Höhe von 1000 Euro aufmerksam.
Mit dem erfolgreichen Weiterbildungsabschluss hätten die Absolventen ihre Position auf dem Arbeitsmarkt gefestigt.
Maria Motschenbacher machte sich zur Sprecherin der Auszubildenden und skizzierte noch einmal den Ausbildungsweg mit seinen Höhen und Tiefen. Sie hätten jeden Tag neue und wichtige Erfahrungen gemacht. Die erste Hürde auf dem beruflichen Weg sei nun geschafft.
Der Landratstellvertreter Helmut Fischer stellte fest, dass die Region erfolgreiche Unternehmen brauche, und die seien wiederum auf tüchtige Mitarbeiter angewiesen. Er hoffte, dass viele der heutigen Absolventen im Landkreis Lichtenfels tätig werden können.
Zweite Bürgermeisterin Sabine Rießner unterstrich die Wichtigkeit, rechtzeitig berufliche Perspektiven zu entwickeln und sein Wissen regelmäßig durch Weiterbildungsmaßnahmen zu vervollkommnen.
Wilhelm Wasikowski, Christi Degen und der Geschäftsführer des IHK-Gremiums Lichtenfels, Peter Belina, überreichten die Prüfungszeugnisse und zeichneten zusätzlich die 16 besten Auszubildenden und die sechs besten Weiterbildungsabsolventen aus. Die Band "Christine set the scene" umrahmte die Feier musikalisch.



Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren