Haßfurt

Preis für drei junge Rechenkünstler

Artikel drucken Artikel einbetten
Paula und Silas Welsch sowie Emma Neeb (von links) präsentieren stolz ihre Urkunden. Foto: Ralf Naumann
Paula und Silas Welsch sowie Emma Neeb (von links) präsentieren stolz ihre Urkunden. Foto: Ralf Naumann

Haßfurt — Dass Mathematik am Haßfurter Regiomontanus-Gymnasium einen hohen Stellenwert hat, ist bekannt. Nun gab es Preise für Schüler der Einrichtung bei der "Fürther Mathematikolympiade" , einem Hausaufgabenwettbewerb in zwei Runden für Schüler der fünften bis achten Jahrgangsstufe.
Während Emma Neeb (Klasse 5e) und Paula Welsch (8e) für ihre beachtlichen Leistungen jeweils einen dritten Preis gewannen, bekam Silas Welsch (5e) - alle aus Haßfurt - sogar eine Auszeichnung für einen zweiten Platz.
Paula und ihr Bruder Silas dürfen als Beste dieses Jahres zudem wieder zum Mathematiktag an die Universität Würzburg fahren. Bei der "Fürther Mathematikolympiade" müssen Teilnehmer in jeder Runde drei Aufgaben bearbeiten. Eine Lösung musste aber auch immer folgerichtig begründet werden, was durch eine Rechnung oder auch eine verbale Erläuterung geschehen konnte. rn

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren