Bamberg

Präzision in luftiger Höhe

Eine gesellige Winterwanderung des Vereins "Hand in Hand - Förderverein der Lebenshilfe Bamberg" bot den Teilnehmern (Mitglieder, Freunde und Förderer) viel...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Blick geht nach oben: Die Exkursionsteilnehmer erkundeten den Windpark am Jura.  Fotos: p
Der Blick geht nach oben: Die Exkursionsteilnehmer erkundeten den Windpark am Jura. Fotos: p
+2 Bilder
Eine gesellige Winterwanderung des Vereins "Hand in Hand - Förderverein der Lebenshilfe Bamberg" bot den Teilnehmern (Mitglieder, Freunde und Förderer) viele Informationen.
Man traf sich bei den weithin sichtbaren Windrädern oberhalb von Tiefenellern zu einer Führung. Franz Stadter von der Organisation Bürgerwindpark Hohenellern erläuterte anhand von Bildmaterial die Einzelheiten eines Windradbaus. Sehr beeindruckend waren die genannten Zahlen. Es mussten Bohrungen bis zu zehn Metern in die Tiefe erfolgen, um die Bodenbeschaffenheit für die Standfestigkeit zu testen. 700 Quadratmeter Beton und 90 Tonnen Baustahl waren notwendig, um das Fundament herzustellen.
Der Turm hat eine Höhe von 140 Meter. In Präzisionsarbeit wurden die Flügel mit 64 Schrauben in schwindelnder Höhe montiert. Alleine die drei Flügel und die Querkonstruktion wiegen über 110 Tonnen. Ein Blick ins Innere des Turmes war für die Mitglieder des Fördervereins ein besonderes Erlebnis.
Nach den Informationen über den Windpark "Bürgerpark" gab es bei eisiger Kälte zum Aufwärmen Glühwein für alle. Die Wanderung, die vom Vorsitzenden Günter Kolb geplant wurde, führte weiter nach Huppendorf in die Brauerei Grasser.
Der Förderverein existiert nun seit drei Jahren. Zweck des gemeinnützigen Vereins ist die ideelle sowie die mittelbare oder unmittelbare finanzielle oder sonstige Unterstützung bedürftiger Menschen mit Behinderung, die in den Bamberger Lebenshilfe-Werkstätten arbeiten, in den Wohnheimen der Bamberger Lebenshilfe wohnen oder von dort beim ambulant unterstützen Wohnen begleitet werden. So konnten bereits eine Vielzahl an individuellen Unterstützungen und auch Projekte der Bamberger Lebenshilfe-Werkstätten auf kurzem, unbürokratischem Weg unterstützt werden, so die Aussage vom Vorsitzenden des Fördervereins, Günter Kolb. Ohne diese Förderungen wären viele Dinge für die bedürftigen Menschen mit Behinderung einfach nicht möglich. Der Verein ist immer auf der Suche nach neuen Unterstützern und Spenden.
Weitere Informationen sind der Homepage www.hand-in-hand-bamberg.de zu entnehmen. Nick Gallenz
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren