Bamberg

Post-SV in Burgkunstadt

Bamberg — Nur der Post-SV Bamberg kann den TSV Windheim in der Tischtennis-Oberfrankenliga noch verfolgen. Damit das so bleibt, ist ein Sieg am morgigen Samstag (17 Uhr) beim TTC B...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bamberg — Nur der Post-SV Bamberg kann den TSV Windheim in der Tischtennis-Oberfrankenliga noch verfolgen. Damit das so bleibt, ist ein Sieg am morgigen Samstag (17 Uhr) beim TTC Burgkunstadt (6.) Pflicht. Nach dem 9:6-Sieg in der Vorrunde war in Bamberg der Jubel groß. Nicht nur, weil die "Vize-Herbstmeisterschaft" mit sieben Siegen und zwei Niederlagen zu Buche stand. Mit dem Erfolg verschafften sich die zweitplatzierten Bamberger auch ein gutes Polster vor den weiteren Verfolgern. Dieser Sieg soll nun in Burgkunstadt wiederholt werden.

Heimstarker Gastgeber

Dass die Gastgeber zu den stärksten Teams gehören, die ihren Heimvorteil zu nutzen wissen, macht die Partie zudem wieder sehr spannend. Eine ähnliche Rollenverteilung gab es in diesem Vergleich in der Vorrunde. Und sicher stimmt das aufgrund der personellen Kräfteverhältnisse immer noch - und die Burgkunstadter sind zu Hause eine Macht. Doch die "Postler" wollen dagegenhalten. "Der zweite Platz soll gefestigt und der Punkteabstand zum Spitzenreiter Windheim verkürzt werden", wünscht sich Stefan Brall. sb
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren