Posaunenchor Königsberg besteht 50 Jahre

Königsberg — Die ehrwürdige Marienkirche in Königsberg bildet den festlichen Rahmen zur Feier des 50-jährigen Bestehens des Königsberger Posaunenchores. Der "Musikalische Festgotte...
Artikel drucken Artikel einbetten
1974 konnte der Posaunenchor Königsberg sein zehnjähriges Bestehen feiern. Vorne in der Mitte der Chorgründer Pfarrer Theodor Weismann, hinten rechts Gründungschorleiter Werner Weismann und hinten links Chorleiter Wolfgang Fischer, der bis heute amtiert.  Foto: Gerold Snater/Archiv
1974 konnte der Posaunenchor Königsberg sein zehnjähriges Bestehen feiern. Vorne in der Mitte der Chorgründer Pfarrer Theodor Weismann, hinten rechts Gründungschorleiter Werner Weismann und hinten links Chorleiter Wolfgang Fischer, der bis heute amtiert. Foto: Gerold Snater/Archiv
Königsberg — Die ehrwürdige Marienkirche in Königsberg bildet den festlichen Rahmen zur Feier des 50-jährigen Bestehens des Königsberger Posaunenchores. Der "Musikalische Festgottesdienst" findet am Sonntag, 2. November, statt. Beginn ist um 10.15 Uhr.

Premiere beim Erntedankfest

Der Chor, der am 13. August 1964 von Pfarrer Theodor Weismann gegründet wurde, trat bereits zum Erntedankfest des gleichen Jahres, am 4. Oktober 1964, das erste Mal im Gottesdienst mit der Begleitung der beiden Choräle "Alles ist an Gottes Segen" und "Nun danket alle Gott" auf. Unter den Gründungschorleitern Dr. Werner Weismann und Lorenz Kleußner, unterstützt durch die stellvertretenden Chorleiter Reinhold Dellert und Walter Liebender, wuchs der Chor in kurzer Zeit zu einem festen Bestandteil in der Königsberger Kirchengemeinde heran.
1968 übernahm Wolfgang Fischer die Chorleitung, die er auch noch heute, nach nunmehr 46 Jahren, mit großem Engagement ausübt. Unter seiner Leitung hat sich der Posaunenchor, gestützt auf hervorragende aktive Musiker in allen Stimmlagen, zu einem der besten Klangkörper im evangelischen Dekanat Rügheim entwickelt.
In den 50 Jahren seines Bestehens hat der Chor seine musikalischen Qualitäten immer bewahren können. Dies ist umso erstaunlicher, da im Laufe dieser fünf Jahrzehnte viele Bläser, die ausgebildet worden sind, aus beruflichen und privaten Gründen den Dienst beendet haben. So sind von den 18 Gründungsmitgliedern nur noch zwei aktiv: Heinz-Dieter Schmidt seit 1964 ununterbrochen, Reinhold Dellert von 1964 bis 1968 und wieder seit 1985. Seit 1990 verstärkt Rainer Eiter mit seinem Schlagzeug den Chor und steuert seitdem eine neue Klangfarbe bei, die vor allem bei modernen Gospels und Spirituals und bei populären Stücken, Märschen und Volksliedern eine große Bereicherung darstellt.
Insgesamt erlernten bisher fast 100 junge Menschen das musikalische Handwerk im Posaunenchor. Heute besteht er aus 21 Bläserinnen und Bläsern sowie dem Schlagzeuger Rainer Eiter. Höhepunkt jedes Bläserjahrs ist die Christvesper am Heiligen Abend. Aber auch die anderen Festgottesdienste im Kirchenjahr, wie Ostern, Konfirmationen, Pfingsten, Kirchweih, Erntedank- und Reformationsfest sowie der ökumenische Gottesdienst am ersten Advent, werden nach sorgfältiger Probenarbeit mit passenden Klängen ausgestaltet. Seit einigen Jahren sorgt der Chor beim ökumenische Pfarrfest und, seit 2013, auch bei der Segnung der Gräber an Allerheiligen in Zusammenarbeit mit der katholischen Pfarrgemeinde für die musikalische Umrahmung.
Im Laufe der 50 Jahre absolvierte der Chor rund 2500 Proben und etwa 1500 Einsätze. sn



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren