Bamberg

Phantoms Erster, Bears Letzter der Landesliga

In der American-Football-Landesliga Nord bleiben die Bamberg Phantoms Spitzenreiter. Sie gewann ihr Heimspiel gegen die Aschaffenburg Stallions mit 27:14 un...
Artikel drucken Artikel einbetten
In der American-Football-Landesliga Nord bleiben die Bamberg Phantoms Spitzenreiter. Sie gewann ihr Heimspiel gegen die Aschaffenburg Stallions mit 27:14 und sind nach vier Spieltagen als einziges Team beider Landesliga-Gruppen noch unbesiegt. Die vom Verletzungspech gebeutelten Bamberg Bears verloren dagegen in Bayreuth mit 12:20 und kassierten die vierte Niederlage im vierten Spiel. Am kommenden Sonntag kommt es zum Duell der beiden Lokalrivalen. Kick-off ist um 15 Uhr auf dem Platz der Bamberg Bears beim FV 1912.

Bamberg Phantoms -
Aschaffenburg Stallions 27:14

Mit den Stallions kam ein noch unbekannter Gegner ins Waldstadion. Trotz gutem Start und dem Halbzeitstand von 14:0 hatten die Phantoms danach einen kurzen Hänger, der den hochsommerlichen Temperaturen geschuldet war, und die Aschaffenburger glichen zum 14:14 aus. Danach erarbeitete sich der Angriff um Daniel Seer und die Verteidigung um Sven Fuhrmann mit viel Kampfgeist und noch einen Touchdown und einen Touchdown nach Abfangen eines Passes aufs Scoreboard. Das personell geschwächte U19-Rumpfteam der Phantoms musste sich den Aschaffenburgern klar mit 0:26 geschlagen geben.

Bayreuth Dragons -
Bamberg Bears 20:12
Bears-Headcoach Stefan Zachert musste auf 14 verletzte Stammspieler verzichten und zu allem Übel kamen nach diesem Spiel noch drei weitere Verletzte dazu. Gleich im zweiten Ballbesitz überrumpelten die Bayreuther die Bamberger Abwehr und gingen mit 6:0 in Führung zu gehen. Den Extrapunkt konnten die Bears jedoch verhindern. Fast im Gegenzug gelang den Gästen ein 50-Yards- Touchdown durch Pass von Felix Baumgärtner auf Christoph Huth. Allerdings misslang ebenfalls der Extrapunktversuch. Kurz vor Ende des dritten Viertels erhöhten die Bayreuther auf 12:6. Dann verletzten sich drei Verteidiger der Bears und mussten durch Angreifer ersetzt werden. Bayreuth gelang es dadurch, auf 20:6 davonzuziehen. Beim anschließenden Kick-Return fing Gene Kendrick Brown den Ball und lief 50 Yards zum Touchdown für die Bears. Der Extrapunkt misslang, und so endete die Partie 20:12. red
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren