Laden...
Burgkunstadt

Pater Rufus' Lieblingsmarsch erklang

"So klingt's aus Stadt und Land" und "Blasmusik macht Laune" waren die beiden ersten Märsche, die das Blasorchester Burgkunstadt intonierte. Man kann sie pr...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Blaskapelle des Musikvereins beim Musizieren  Foto: Roland Dietz
Die Blaskapelle des Musikvereins beim Musizieren Foto: Roland Dietz
"So klingt's aus Stadt und Land" und "Blasmusik macht Laune" waren die beiden ersten Märsche, die das Blasorchester Burgkunstadt intonierte. Man kann sie praktisch als Motto des Lindenfestes in der Dammsiedlung bezeichnen.
Das Lindenfest ist sicherlich eines der ältesten Feste in Burgkunstadt. Die Verantwortlichen des Musikvereins boten ein abwechslungsreiches Programm an. Angenehme Temperaturen luden zum Verweilen ein, was die zahlreichen Besucher auch gerne annahmen. Zusammen mit Brauereichef Peter Günther zapfte Dritter Bürgermeister Manfred Hofmann das erste Fass an. Mit reiner Körperkraft schob er den Hahn in einem schnellen Zug in das Fass. Unter der Leitung von Franz Schneider brachte die Musikkapelle ein Konzert zu Gehör, das von wunderschöner Blasmusik geprägt war. "Egerland Heimatland", "Egerländer Fuhrmannsmarsch", "Kleine Anuschka", "Südböhmische Polka", "Auf der Vogelwiese " oder "der Böhmische Wind" vom Meister der Blasmusik Ernst Mosch wurden von den 20 Musikern dargeboten. Dieses gefiel auch Pater Rufus Witt und gerne spielten die Musikanten seinen Lieblingsmarsch "Dem Land Tirol die Treue". Und hier machten die Musiker wie bei mehreren Stücken aus der Not eine Tugend. Ohne große Verstärkeranlage ausgestattet, sangen sie gekonnt den Refrain der Beiträge. rdi
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren