Sand am Main

Partie gegen Greuther Fürth steckt Sandern in den Knochen

Der TSV Aubstadt hat den Franken-Cup in Euerbach gewonnen. Der Nord-Bayernligist setzte sich im Finale des Kurturniers gegen den Liga-Konkurrenten FC Sand d...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der TSV Aubstadt hat den Franken-Cup in Euerbach gewonnen. Der Nord-Bayernligist setzte sich im Finale des Kurturniers gegen den Liga-Konkurrenten FC Sand durch. Das Endspiel litt beim 4:0-(3:0)-Sieg der Aubstadter unter der Partie vom Vortag, als die Sander in Untersteinbach mit 0:3 gegen den Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth verloren hatten. Der FC hatte den frischeren Grabfeldern wenig entgegenzusetzen.
Mit einem Doppelschlag stellte Jens Trunk früh auf 2:0, Julian Grell legte den dritten Treffer nach. Der Schlusspunkt fiel durch ein Eigentor des Sanders Kevin Steinmann. FCS-Trainer Uwe Ernst wollte seiner personell gebeutelten Elf keinen Vorwurf machen: "Die Luft war im Finale einfach raus. Das gehört zu einer Vorbereitung dazu. Das Spiel gegen Fürth steckte schon in den Knochen." Verletzungsbedingt fehlten bei Sand etliche Akteure. Sein Gegenüber Josef Francic wollte den sportlichen Erfolg freilich auch nicht überbewerten, freute sich aber trotzdem: "Ich bin zufrieden. Wir haben das Turnier gewonnen und es hat sich keiner verletzt", sagte er.


Mühe schon im Halbfinale

Die Halbfinals gingen an die höherklassigen Teams aus der Bayernliga. Sowohl Sand als auch der TSV Aubstadt hatten dabei Mühe. Die Sander brauchten gegen den SV Euerbach/Kützberg einen Treffer des etatmäßigen Torhüters Simon May, ob der Personalknappheit in der Schlussphase im Sturm aufgeboten, um mit 2:1 (1:0) zu gewinnen. Zuvor hatte SV-Neuzugang Michael Kraus die Sander Führung durch Christopher Gonnert egalisiert. Beim TSV Aubstadt zeichneten derweil die Neuen aus Schweinfurt für den Finaleinzug verantwortlich, die Tore beim 2:1-(0:1)-Sieg über den Landesligisten FC Schweinfurt 05 II erzielten Philipp Kleinhenz und Ingo Feser. Die Mannschaft von Uli Baumann war zuvor durch Vincent Waigand in Führung gegangen.
Im Spiel um Platz 3 zeigten beide Mannschaften eine ordentliche Leistung, es wollte jedoch kein Tor fallen. FC-Torwart Christoph Saballus parierte im Elfmeterschießen gegen Michael Kraus und Julian Brändlein und sicherte seiner Mannschaft damit den Bronzerang.
Die Euerbacher, die zuvor erst einmal trainiert hatten, ließen schon aufblitzen, dass sie sich gegen die Rolle des großen Titelfavoriten in der Bezirksliga nicht werden wehren können: "Die Neuzugänge sind sowohl sportlich als auch charakterlich Verstärkungen", so Coach und Routinier Kröner, für den das abgelaufene Landesliga-Fiasko endgültig abgehakt ist. red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren