Höchstadt a. d. Aisch
parade 

Oldtimer rollen an

Am ersten Augustwochenende wird es rund um Höchstadt etliche um die 100 Jahre alte Autos zu bewundern geben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Fahrer sind jünger als ihre Autos. Fotos: privat
Die Fahrer sind jünger als ihre Autos. Fotos: privat
+1 Bild
Dem Heimatverein Höchstadt ist es dank Wolfgang Kinder von der Fotogruppe und Reinhard Grasse von der Theatergruppe wieder gelungen, eine Oldtimerparade der Messingklasse nach Höchstadt zu holen. Deswegen sollten sich Passanten nicht wundern, wenn sie vom 4. bis 6. August immer wieder so um die 100 Jahre alte Autos auf den Straßen in und um Höchstadt antreffen, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.
Drei Tage lang werden mit vier bis 60 PS starken, echten Oldtimern Ausflüge in das Karpfenland rund um Höchstadt gemacht. Dabei sind Herzogenaurach, Bad Windsheim oder die Wasserräder von Möhrendorf ebenso Ziele wie die Weiherlandschaften, Schloss Atzelsberg und der Kellerberg von Höchstadt. Mit Buick, Ford, Cadillac, Renault, Delage, Clement Bayard, Panhard Levassor, Oakland und Adler sind Automarken vertreten, die man nicht alle Tage zu sehen bekommt. Und die Besitzer und Fahrer sind alle weit jünger als ihre Autos. Omnibus Vogel stellt für drei Tage und Nächte ihre Hallen zur sicheren Unterbringung der wertvollen Gefährte zur Verfügung.
Ein Höhepunkt der Veranstaltungen ist die große Oldtimerparade am Samstag, 6. August, ab etwa 16 Uhr auf dem Parkplatz vor der Aischtalhalle. Das Kellerfest soll dabei den besten Rahmen für die Präsentation der herrlich gepflegten Fahrzeuge geben. Aus Richtung Mühlhausen kommend werden die rund 20 Autos, besetzt mit ihren Fahrern und Begleitpersonen in historisch zeitgenössischen Kostümen aus dem Fundus von Helga Schulz, auf dem Kellerberg vorfahren und bei ihrer Ankunft mit Musik, den technischen Daten und weiteren Informationen vorgestellt. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren