Kunreuth

Ochs: "Bei uns geht um die Sache"

von unserem Mitarbeiter Franz Galster Kunreuth — Kunreuths Bürgermeister Konrad Ochs (CSU) nutzte die letzte Gemeinderatssitzung des Jahres zu einem Blick auf die noch junge Legisl...
Artikel drucken Artikel einbetten
Konrad Ochs
Konrad Ochs
von unserem Mitarbeiter Franz Galster

Kunreuth — Kunreuths Bürgermeister Konrad Ochs (CSU) nutzte die letzte Gemeinderatssitzung des Jahres zu einem Blick auf die noch junge Legislaturperiode und sprach darüber hinaus die aktuellen Themen der Gemeinde an.
So ging er auch ein weiteres Mal auf die Flurbereinigung ein. Dabei unterscheidet er zwei Schritte. Der erste umfasste nach seinem Verständnis die Verteilung der Flur und den Abschluss der Einsprüche. Hier hat die Gemeinde jetzt ihren Einspruch, der unter anderen auf das Fehlen eines Wegeverzeichnisses zielte, zurückgezogen.
Dieses wird nun im zweiten und abschließenden Teil erstellt. Dies geschieht im Zusammenhang mit der Widmung der Wege. Zweiter Bürgermeister Ernst Strian (Demokratie) informierte seinerseits kurz über die Jahresversammlung der Waldbauernvereinigung Pretzfeld.
Der Arbeitskreis "Hier lässt sich's leben" wird sich beim Landfrauentag in Forchheim am 5. März vorstellen. Entsprechende Vorbereitungen werden getroffen.
"Wir haben in unserem neuen Gemeinderat einiges erledigt", sagte Ochs.
So steht das Projekt "Badanger" vor der Abrechnung. Die Kosten bleiben laut Ochs im Wesentlichen im geplanten Rahmen. Im Baugebiet "Wirtsleite 2" steht im Dezember die Teerung der Straße an. Der neue Fußweg am Ortseingang von Weingarts in Richtung Kunreuth werde gut angenommen. Für die restliche Breitbanderschließung liegt ein Angebot der Telekom vor. Harald Freund dankte er in diesem Zusammenhang für seine gute Arbeit als Breitbandpate.

"Sachliche Zusammenarbeit"

Das Ferienprogramm sei in der Gemeinde ein erfolgreiches Projekt. Ochs dankte allen Verantwortlichen der Gemeinde, angefangen vom Kindergarten bis zu Bauhof und Wertstoffhof.
"Wir haben eine sachliche Zusammenarbeit im Gemeinderat, ohne Streit, ohne Fraktion. Bei uns geht es nur um die Sache", zog er zufriedene Bilanz und wünschte seinem Gremium eine besinnliche Adventszeit. Strian seinerseits dankte dem neuen Bürgermeister im Namen des Gemeinderats für eine bislang befruchtende Zusammenarbeit.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren