Ebermannstadt

Nur sechs Sauen zur Strecke gebracht

Nicht den erwarteten Erfolg hatte die Regionaljagd am vergangenen Samstag. Trotz hervorragender Organisation hatten nur die Reviere Ebermannstadt, Niedermirsberg, Drosendorf und We...
Artikel drucken Artikel einbetten
Zur Regionaljagd ertönen die Jagdhörner. Foto: privat
Zur Regionaljagd ertönen die Jagdhörner. Foto: privat
Nicht den erwarteten Erfolg hatte die Regionaljagd am vergangenen Samstag. Trotz hervorragender Organisation hatten nur die Reviere Ebermannstadt, Niedermirsberg, Drosendorf und Weigelshofen Jagdglück, wie die Veranstalter mitteilten.
Die Strecke betrug hier sechs Sauen. Es habe sich klar herausgestellt, dass sich an diesem Tag die Sauen in den Jagdgebieten um den Wachknock an der Burg Feuerstein und unterhalb der langen Meile in Drosendorf und Weigelshofen aufhielten. Bei dem sehr schlechten Wetter sei es natürlich sehr schwer gewesen, die Sauen aus den Dickungen zu sprengen. Trotz hervorragender Arbeit der Jagdterrier von Hans Wieland auf dem Wachknock war der Jagderfolg für viele Reviere enttäuschend. Es ging aber auch darum, ein Zeichen zu setzen. Die Revierpächter der zwölf Reviere jagten gemeinsam auf Schwarzwild. Erfreulich war immerhin, dass die Jagd ohne jegliche Vorfälle durchgeführt werden konnte. Nun will man die Lehren aus dieser Jagd ziehen, um im nächsten Jahr vielleicht mehr Jagdglück zu haben. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren