Laden...
Ebern

Nur ein Punkt für den TV Ebern

Volleyball-Landesliga  Der Aufsteiger verlor seine Heimspiele gegen die VGF Marktredwitz II (2:3) und den BSV Bayreuth II (1:3) trotz ordentlicher Leistungen. Die Gegner spielten ihre Cleverness aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Viel Durchschlagskraft zeigte der Eberner Yannik Werner (links) am Netz mit seinen hart geschlagenen Angriffsbällen, die meistens den Einmannblock der Marktredwitzer überwanden.  Foto: Wolfgang Dietz
Viel Durchschlagskraft zeigte der Eberner Yannik Werner (links) am Netz mit seinen hart geschlagenen Angriffsbällen, die meistens den Einmannblock der Marktredwitzer überwanden. Foto: Wolfgang Dietz
von unserem Mitarbeiter Wolfgang Dietz

Ebern — Weiterhin müssen die Volleyballer des TV Ebern auf ihren ersten Saisonsieg warten. Am zweiten Heimspieltag, dem vierten dieser Saison in der Landesliga Nordwest, unterlagen sie vor einer erneut großen Zuschauerkulisse der VGF Marktredwitz II mit 2:3, obwohl sie mit 2:0 Sätzen vorne gelegen waren. Die anschließende Partie gegen den BSV Bayreuth II ging mit 1:3 verloren.
Der jungen Mannschaft, die über weite Stecken am oberen Rand ihrer Leistungsfähigkeit spielte, fehlte in vielen Phasen die nötige Erfahrung und Cleverness, was die gegnerischen Teams ihnen in der Landesliga voraus haben. Doch noch ist nichts verloren, zumal weitere zehn Begegnungen zu absolvieren sind.


Packender Auftakt

Im Tiebreak (27:25, 25:11, 14:25, 14:25, 7:15) mussten sich die Eberner gegen Marktredwitz beugen. Mit viel Biss und Leidenschaft starteten die Gastgeber in die Partie, und somit entwickelte sich von Beginn an eine Begegnung mit sämtlichen Elementen, die der Volleyballsport zu bieten hat. In einem packenden Auftaktsatz setzten sich die Gastgeber in der Verlängerung mit 27:25 durch. Eine klare Angelegenheit wurde der zweite Durchgang, wobei die "Turner" von zahlreichen Fehlern ihres Gegners lebten.
Wer nun meinte, dass die Begegnung für die Hausherren gelaufen sei, hatte sich schwer getäuscht. Während diese ihr hohes Niveau nicht halten konnten, spielten sich die Marktredwitzer in einen wahren Spielrausch, was auch die beiden klaren Satzgewinne unterstreichen. Die Fehlerquote war bei den Mannen um Trainer Hanke einfach zu hoch. Im Tiebreak war bis zum 6:8 wieder alles offen, doch danach ging beim TV nichts mehr. Auch gegen den BSV Bayreuth II ging der TVE mit 1:3 (25:14, 13:25, 23:25, 19:25) als Verlierer vom Feld. Trotz des Kräfte zehrenden Spieles kurz zuvor zeigten sich die Hausherren hellwach und landeten gegen das ausgeruhte Gästeteam einen deutlichen Satzgewinn. Ebern spielte wie aus einem Guss, was sich jedoch im zweiten Durchgang ändern sollte. Unglückliche Aktionen der Gastgeber, ob im Feldaufbau oder am Netz und im Angriff, brachten den Gegner ins Spiel, der seine Eigenfehlerquote um einiges reduzierte. Doch bewiesen die "Turner" eine gute Moral und lieferten sich mit den Bayreuthern im dritten Abschnitt einen offenen Schlagabtausch. Letztlich hatte der BSV das Glück auf seiner Seite.


Die Kräfte lassen nach

Im vierten Durchgang war bei den Hausherren ein gewisser Kräfteverschleiß und Substanzverlust nicht zu übersehen. Der TVE mobilisierte zwar noch einmal letzte Kräfte, doch reichte dies nicht aus, um sich in den Tiebreak zu retten. Alles in allem war es ein weiterer Spieltag, bei dem die Mannschaf feststellen musste, dass in dieser Liga Eigenfehler und Ungenauigkeiten rigoros bestraft werden und man sich jeden Punkt hart erarbeiten muss.
Nun steht in 14 Tagen das schwere Auswärtsspiel beim Tabellenführer Arzberg an.
TV Ebern: Werner, Turek, Rupprecht, Menzel, Marquardt, Päckert, Langenberg, Hanke, Grämer, Bauer

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren