Stockheim

Nur den eigenen Geldbeutel im Sinn

Zur Berichterstattung über den Auftakt des Dialogverfahrens um einen Nationalpark Frankenwald, FT vom 3.6.: Mit Verwunderung musste ich feststellen, was in ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Zur Berichterstattung über den Auftakt des Dialogverfahrens um einen Nationalpark Frankenwald, FT vom 3.6.:

Mit Verwunderung musste ich feststellen, was in der heutigen Zeit im Namen des Umwelt- und Naturschutzes alles möglich ist. Da demonstrieren Land- und Forstwirte gegen einen Nationalpark Frankenwald mit der Begründung, die Umwelt müsse geschützt werden und fahren dann mit riesigen stinkenden Traktoren und Lkw lärmend durch ein Dorf, verpesten die "schützenswerte" Umwelt sinnlos und vertreiben durch unsäglichen Lärm jedes Tier, das noch flüchten kann.
Weiterhin muss ich mich noch fragen, wieso so eine Demonstration überhaupt genehmigt wird und vor allem wer diese genehmigt hat? Jeder Unbeteiligte, der im Stau gestanden hat, wird wahrscheinlich genauso denken. Ich zum Beispiel konnte nicht zur Arbeit fahren.
Die beiden Parteien, die sich hier gegenüber stehen, sollen als Argument nicht die Umwelt vorschieben, sondern zugeben, doch nur den eigenen Geldbeutel im Sinn zu haben.
Es gibt auch Unbeteiligte, auf deren Schultern dieser Konflikt ausgetragen wird und deren täglicher Ablauf durch solche sinnlosen Aktionen empfindlich gestört wird.
Dies ist ausdrücklich meine eigene persönliche Meinung zu diesem Thema.

Peter Lang
Stockheim
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren