Herzogenaurach

Notunterkunft in der Berufsschulturnhalle ist aufgelöst

Die letzten 22 Asylbewerber sowie vier "Fehlbeleger" sind nach Eckental umgezogen und die Verwandlung von Unterkunft zur normalen Schulturnhalle hat bereits...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die letzten 22 Asylbewerber sowie vier "Fehlbeleger" sind nach Eckental umgezogen und die Verwandlung von Unterkunft zur normalen Schulturnhalle hat bereits begonnen: Mit der Herzogenauracher Berufsschulturnhalle ist am Mittwoch auch die letzte im Landkreis Erlangen-Höchstadt betriebene Notunterkunft aufgelöst worden, teilt das Landratsamt mit.
"Ich danke dem Helferkreis, der Schulleitung sowie den Mitarbeitern des Landratsamtes für ihr großartiges Engagement in den vergangenen Monaten. Auch den Nachbarn danke ich für das Verständnis, das sie uns entgegengebracht haben", erklärt Landrat Alexander Tritthart (CSU) dazu.
In den nächsten Wochen wird laut Pressemitteilung das Mobiliar aus der Einrichtung geschafft, die Halle gereinigt, der extra für die Notunterkunft verlegte Boden heruntergenommen und die aufgestellten Container werden weggeschafft.
Das Landratsamt wird darüber informieren, wann die Turnhalle den Schülern sowie den Vereinen wieder zur Verfügung steht. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren