Rödental

Nichts gegen die Nachbarn

Ein leichtes Programm hatte der Bausenat in seiner jüngsten Sitzung, zumindest im öffentlichen Teil, abzuarbeiten. Neben Informationen über genehmigte Bauvo...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein leichtes Programm hatte der Bausenat in seiner jüngsten Sitzung, zumindest im öffentlichen Teil, abzuarbeiten. Neben Informationen über genehmigte Bauvorhaben und Änderungen der Flächennutzungspläne in Nachbarkommunen standen zwei Beschlussfassungen zu Bauleitplanungen der Stadt Rödental auf der Tagesordnung.
Zunächst konnte Christine Schirmer die Senatsmitglieder darüber informieren, dass Oberbürgermeister Frank Rebhan (SPD) im Rahmen einer dringlichen Verfügung der Flächennutzungsplanänderungen und einer Erweiterung des Bebauungsplans "Lange Maase" in Großgarnstadt (Gemeinde Ebersdorf bei Coburg) sowie der Änderung des Flächen- und Nutzungsplanes der Gemeinde Sonnefeld zugestimmt hat. Christine Schirmer betonte, dass bei allen drei Maßnahmen die Belange der Stadt Neustadt nicht berührt werden.


Neues eingeschränktes Baugebiet

Seit Jahren steht das Gebäude der ehemaligen Ultra Clean Service in der Gnaileser Straße 2 in Rödental leer. Das Gebiet mit einer Fläche von 2200 Quadratmetern soll als eingeschränktes Baugebiet ausgewiesen werden, auf dem dann ein Bürokomplex der Firma Wöhner entstehen soll.
Schnell war sich der Senat darüber einig, gegen den Bebauungsplan der Nachbarstadt keine Einwände zu erheben. Ebenfalls rasch durchgewunken wurde die Bauleitplanung der Stadt Rödental für den Bereich "Mahnbergäcker II". mr
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren