Uetzing

Nicht nur glänzend ist schön anzusehen

Treffen   In Uetzing gefielen nicht nur die restaurierten Oldtimer.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gut sieben Meter lang ist das Gespann von Lothar Krist, zudem noch eine gut 100 Jahre alte Kutsche gehört. Auf dem Traktor sitzt Tochter Nikole Krist.
Gut sieben Meter lang ist das Gespann von Lothar Krist, zudem noch eine gut 100 Jahre alte Kutsche gehört. Auf dem Traktor sitzt Tochter Nikole Krist.
+4 Bilder
von unserer Mitarbeiterin Gerda Völk

Uetzing — Enrico Finn ist stolzer Besitzer eines russischen Motorradgespanns der Marke Ural. Auf die Frage, wie er dazu gekommen ist, meint der Mönchkröttendorfer schmunzelnd: "Mit Bargeld". An der österreichischen Grenze in der Nähe von Passau ist er in einem Anwesen auf verschiedene Fahrzeuge aufmerksam geworden. Darunter befand sich das Motorrad. Der Besitzer war bereit, die Maschine zu verkaufen. "Das Motorradgespann ist der Nachbau einer BMW R71, die von 1938 bis 1941 gebaut wurde", berichtet Enrico Finn. Sein russisches Motorradgespann war eines von einem guten Dutzend Motorrädern, die gestern beim Treffen der Oldtimerfreunde Uetzing-Oberlangheim-Lahm dabei waren.
Bereits in den frühen Vormittagsstunden sind die ersten Traktoren, Autos und Motorräder auf dem Festgelände in Uetzing eingetroffen. Bis zur Rundfahrt gegen 13 Uhr werden es rund 220 Fahrzeuge sein. Beim Anblick der in Reih und Glied stehenden Fahrzeuge schlug das Herz so manchen Oldtimer-Fans höher.

Traktoren in der Überzahl

Rund zwei Drittel waren Traktoren. Darunter auch einige echte Raritäten, wie beispielsweise der Lanz von Stefan Böhmer. "Der Lanz befindet sich bereits in der dritten Generation in Familienbesitz", erzählt der Mann aus Oberoberndorf bei Zapfendorf. Den über 70 Jahre alten Ackerschlepper hat Großvater Nikolaus Böhmer noch vor dem Zweiten Weltkrieg bestellt. Die Lieferzeit für einen Lanz betrug damals rund ein Jahr. Gekostet hat der Ackerschlepper Baujahr 1940 mit allen Extras 5100 Reichsmark. Das Fahrzeug befindet sich mittlerweile im wohlverdienten Ruhestand. Ausfahrten gibt es zu den Oldtimer-Treffen oder zur Traktor-Wallfahrt nach Vierzehnheiligen. Manche Ackerrösser sind liebevoll herausgeputzt, anderen sieht man ihren täglichen Arbeitseinsatz an. Unter all den grünen und roten Traktoren sticht ein orangefarbener im hellen Sonnenlicht besonders heraus. Wie von Bäckermeister und Fahrer Josef Hofmann zu erfahren ist, handelt es sich bei dem Traktor um einen Allgaier Porsche mit Originallackierung. Da das Fahrzeug vorzugsweise im Straßenbau eingesetzt wurde, hat man es schon vom Werk aus orange lackiert.
Sein Gespann schätzt Lothar Krist auf gute sieben Meter. Dieses besteht aus einem Eicher Baujahr 1958, einem Mini-Bulldog und einer gut 100 Jahre alten Kutsche im Schlepptau. "Pferde gibt es nicht mehr, also muss man umdisponieren", sagt Krist und lacht. Die Stimmung auf dem Platz ist gut. Zwischen Besitzern von Oldtimern und Besuchern gibt es rege Gespräche und Erfahrungsaustausch. Auch unter den Automobilen ist so manches Schätzchen zu finden. Dabei müssen die Oldtimer nicht unbedingt auf Hochglanz restauriert sein, auch Fahrzeuge im Originalzustand haben ihren Reiz.
Die traditionelle Rundfahrt über die Dörfer findet bei strahlendem Wetter statt. Der Weg führt von Uetzing über die Staatsstraße nach Loffeld und Horsdorf und über Stublang wieder zurück zum Festgelände.
Vorsitzender Jürgen Weis, von den Oldtimerfreunden Uetzing-Oberlangheim-Lahm zeigte sich über den Verlauf der 13. Auflage des Oldtimertreffens sehr zufrieden.



Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren