Kulmbach

Neuwahlen bei Naturfreunden

Eine umfangreiche Tagesordnung hatten die 22 Mitglieder des Bezirks Oberfranken der Naturfreunde im Kulmbacher Siedlerheim zu erledigen. Ein besonderer Gruß...
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine umfangreiche Tagesordnung hatten die 22 Mitglieder des Bezirks Oberfranken der Naturfreunde im Kulmbacher Siedlerheim zu erledigen. Ein besonderer Gruß ging an den anwesenden Geschäftsführer der Naturfreunde Bayern, Peter Polloth aus Nürnberg, und an den Stärkeberater Sebastian Bozada.
Nach den Berichten des Bezirksvorsitzenden Karl Schmalz und des Bezirksjugendleiters Markus König sowie dem Kassen- und Revisionsbericht kamen die Leiter der Fachgruppen
Naturkunde (Willy Jackwert), Natur- und Umweltschutz (Andreas Hofmann/Markus König) und Bergsteigen (Ralf Eisenbeiss) zu Wort. Peter Polloth berichtete von der geplanten Kletterhalle in Dachau, über deren finanzielle Absicherung und der Möglichkeit der Beteiligung durch jedes Mitglied oder einer Ortsgruppe.
Sebastian Bozada berichtete vom Projekt "Stärkeberater", das über das Bundesinnenministerium läuft. Für den LV Bayern wurde das Projekt genehmigt - mit einer Fördersumme von etwa 380 000 Euro auf drei Jahre verteilt. Die Idee ist, den Verband in Bayern zu stärken; dies durch Verbrauchsentwicklung, Kampagnen auf verschiedenen Ebenen und Ehrenamtsakademie. Weiterhin soll das Stärkeberaterprojekt vernetzt werden. Für deren Leitung wurden zwei Mitarbeiter genehmigt, für die Leitung (Brigitte Schneider) sowie ein Referent (Sebastian Bozada). Die Ausbildung zum Stärkeberater findet an vier Wochenenden in Bayern und in anderen Bundesländern statt.


Neuwahlen sind erfolgreich

Nach den Berichten der einzelnen Ortsgruppen erfolgte die Wahl eines neuen Kassen-Revisors, da der bis jetzt zuständige Rainer Besold aus zeitlichen Gründen das Amt nicht mehr ausführen kann. Die einstimmige Wahl des neuen Revisors fiel
auf Kalle Wildgrube von der Ortsgruppe Kulmbach.
Mit Informationen, Anregungen für Wanderungen, Besichtigungen wie zum Beispiel das Imkereimuseum und den Naturpark Fichtelgebirge sowie Vorträgen über die Ressourcen schloss die Versammlung mit Hinweisen auf die nächsten Termine und Versammlungen. Die nächste Bezirksversammlung erfolgt im Naturfreundehaus Mittereich. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren