Burgkunstadt

Neuseser Wehr hatte ein ruhiges Jahr

Neuses a. M. — Rückschau auf ein gutes Vereinsjahr hielt Vorsitzender Reinhold Sterzer bei der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Neuses am Main. Die Wehr habe ihren ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Neuses a. M. — Rückschau auf ein gutes Vereinsjahr hielt Vorsitzender Reinhold Sterzer bei der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Neuses am Main. Die Wehr habe ihren Feuerwehrauftrag in jeder Hinsicht erfüllt und zugleich zum gesellschaftlichen Leben in ihrem Heimatort beigetragen.
In seinem Rechenschaftsbericht verwies er auf ein ruhiges, normal verlaufenes Feuerwehrjahr. Jugendwartin Kristina Groß hatte mit der Ausbildung der Jugendlichen dafür gesorgt, dass die kleine Wehr aus dem Burgkunstadter Stadtteil beim Jugendleistungsmarsch mit einer eigenen Mannschaft antreten konnte.
Den Ausführungen des Kommandanten Thomas Sterzer war zu entnehmen, dass regelmäßige Übungen abgehalten wurden. Die Wehr beteiligte sich an der Feuerwehraktionswoche und Übungen in Horb und Weidnitz, besuchte Feuerwehrfeste und den Kreisfeuerwehrtag und unterstützte die Freiwillige Feuerwehr Burgkunstadt, indem die Neuseser bei deren Jubiläumsveranstaltung am Festkommers den Ausschank übernahmen.
Erfreut zeigte sich Kommandant Thomas Sterzer darüber, dass er mit Maria Groß ein neues aktives Mitglied für die Feuerwehrgemeinschaft in Neuses verpflichten konnte.
Über die finanziellen Verhältnisse des Vereins informierte Schatzmeister Matthias Groß und konnte von einem kleinen Zuwachs berichten.
In einem kurzen Grußwort überbrachte Stadtrat Günther Knorr die Grüße der Stadt und bedankte sich bei der bei der fFreiwilligen Feuerwehr für ihr Engagement.

300 Jahre "Alte Schmiede"

Bei seinem Ausblick auf das neue Vereinsjahr erwähnte Vorsitzender Reinhold Sterzer den Himmelfahrtsausflug und am 6. Juni das Neuseser Armbrust-Schützenfest. Die "Neuseser Kerwa" wird am 7./8. August gefeiert, während die Senioren am 8. November wieder zu einem gemütlichen Nachmittag eingeladen sind.
Ein besonderes Anliegen des Vereinsvorsitzenden Reinhold Sterzer war die "Alte Schmiede" von Neuses am Main. Nachdem dieses historisches Gebäude 2016 genau 300 Jahre besteht, soll dieses Ereignis in den Kirchweihtermin des nächsten Jahres mit einbezogen werden.

Wermutstropfen: Wirtshaus zu

Vorsitzender Sterzer empfand es als "Wertmutstropfen" für die gesamte Dorfgemeinschaft von Neuses, dass mit dem zu Ende gegangenen Jahr die Gastwirtschaft Groß für immer geschlossen wurde. Sie sei allen örtlichen Vereinen über Jahrzehnte "Heimat" gewesen und unzählige Veranstaltungen und Feste seien ohne die Unterstützung der Familie Groß sicherlich nicht möglich gewesen.
Er bedankte sich deshalb im Namen aller bei Helene und Ottmar Groß und zeigte zugleich auch Verständnis für ihre Entscheidung. Glücklicherweise, so Sterzer, steht die "Alte Schmiede" den Vereinen als Versammlungsraum zur Verfügung.
Deshalb sprach er allen Dank aus, die dieses Gebäude in einem ansprechenden Zustand erhalten und regelmäßig für Feuerholz sorgen. dr

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren