Krum

Neun Krumer retten 2:1 ins Ziel

Fussball-Bezirksliga Oberfranken West  Aufsteiger FSV verbuchte gegen den TSV/DJK Wiesentheid seinen ersten Heimsieg der Saison. Auch die DJK Dampfach holte sich mit 2:0 gegen den FC Fuchsstadt daheim drei Punkte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Krumer Thomas Durst (Zweiter von rechts) wird von drei Wiesentheidern an der Strafraumgrenze eingekreist; links Gästekapitän Christian Einbrenner.  Foto: Günther Geiling
Der Krumer Thomas Durst (Zweiter von rechts) wird von drei Wiesentheidern an der Strafraumgrenze eingekreist; links Gästekapitän Christian Einbrenner. Foto: Günther Geiling
Krum/Dampfach — Seinen ersten Heimsieg der Saison in der Fußball-Bezirksliga Unterfranken Ost feierte der FSV Krum mit 2:1 über den TSV/DJK Wiesentheid. Ebenfalls zu Hause setzte sich die DJK Dampfach mit 2:0 gegen den FC Fuchsstadt durch.

FSV Krum -
TSV/DJK Wiesentheid 2:1

"Wir müssen den Sack halt auch mal zumachen", hatte Marco Mahler vor der Partie gefordert. Dies haben der Spielertrainer und die restlichen "Viktorianer" des FSV Krum bei ihrem Heimspiel gegen TSV/DJK Wiesentheid geschafft. Sie haben nach dem 2:1-Anschlusstreffer der Gäste trotz Unterzahl - Max Witchen musste in der 82. Minute nach einem Foulspiel vorzeitig vom Platz - nichts mehr zugelassen und somit ihren ersten Dreier vor heimischen Fans eingefahren. Der Sieg war am Ende sicher knapp, aber hochverdient. Schon in der ersten Halbzeit hatte der "Rotsünder" aus kurzer Distanz die sehr gute Möglichkeit, um die Führung zu erzielen (20.). Witchens Schuss aber prallte von Wiesentheids Kapitän Christian Enzbrenner ins Aus. Erst nach dem Seitenwechsel durften die 120 Zuschauer jubeln: Ramon Räth schloss einen Alleingang eiskalt ab (55.). Nur zwei Minuten später stellte Thomas Durst erneut seine Torjägerqualitäten unter Beweis, wobei er sich beim Vorlagengeber Dustin Fößel für das mustergültige Zuspiel bedanken konnte (57.) und deshalb keine Probleme hatte. Die geschockten Gäste gaben freilich nicht auf. Und wenige Augenblicke, nachdem Max Witchen zum Duschen ging, verwandelte Christian Enzbrenner einen diskussionswürdigen Elfmeter - das Foul war wohl außerhalb des Strafraums - zum 2:1-Anschlusstreffer (85.). Mit Einsatz und Willen brachten die Hausherren die letzten Minuten der Partie letztlich über die Zeit. Daran änderte auch nichts, dass der FSV Krum die Partie mit nur acht Feldspielern zu Ende brachte, da in der Nachspielzeit auch noch Patrick Schmitt mit "Gelb-Rot" vom Platz musste.
FSV Krum: Klemm - Fösel, Bujtor, Degen, Reugels, Mahler, Ma. Witchen, Durst, Räth (65. Barth), Mutisse (92. Vogentanz), Schmitt / SR: Habermann (Oberstreu) / Zuschauer: 120 / Tore: 1:0 Räth (55.), 2:0 Durst (57.), 2:1 Enzbrenner (85., Elfmeter) / Gelb-Rote Karte: Schmitt (93.) / - / Rote Karte: Ma Witchen (82.) / - rn

DJK Dampfach -
FC Fuchsstadt 2:0

Von Anfang an entwickelte sich ein sehr intensives, temporeiches Spiel. Beide Abwehrreihen standen sehr gut organisiert sowie diszipliniert und ließen kaum echte Torchancen zu. In der 13. Minute kam FC-Spieler Tobias Bold freistehend aus 18 Metern zum Schuss, scheiterte aber am DJK-Torwart Benedikt Stöcker. In der 20. Minute eine ähnliche Situation auf der anderen Seite, als der Dampfacher Johannes Koch ebenfalls aus 18 Metern am Schlusmann scheiterte. Die größte Chance der ersten Halbzeit (45. Minute) vergab jedoch der DJKler Michael Bock, der aus acht Metern freistehend über das Gästetor schoss. In der 48. Minute erlief Johannes Koch einen langen Ball, umspielte seinen Gegenspieler und schoss aus zehn Metern halblinker Position unhaltbar das 1:0. Kurz darauf, in der 55. Minute, hatte Dustin Höppner die Ausgleichschance, zielte aber mit einer Direktannahme aus kurzer Entfernung knapp am Tor vorbei.
Die Dampfacher Mannschaft kontrollierte nun das Spiel und ließ keine Torchancen mehr zu. In der 68. Minute erzielte wiederum Johannes Koch, der seinen Gegenspieler schlecht aussehen ließ, das 2:0. Danach gab es noch einige Konterchancen für die Dampfacher. Die größte hatte Marcel Gerber, der in der 85. Minute knapp das Tor verfehlte. Hinzu kam die Gelb-Rote Karte des Fuchsstadters Julian Schaupp in der 84. Minute, die den Gast weiter schwächte. Es war ein insgesamt hochverdienter Heimsieg speziell durch die sehr gute zweite Halbzeit.
DJK Dampfach: Stöcker - Wirsching, Schleicher, Ebert, Riedlmeier (85. H. Neubauer), Gerber, Koch (80. Ziegler), Hertel (88. Tekerek), N. Neubauer, Geßendorfer, Bock / SR: Meding (Giebelstadt) / Zuschauer: 150 / Tore: 1:0 Koch (48.), 2:0 Koch (68.) hd
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren