LKR Kronach

Neukenrother "Zweite" rückt vor

Kreisklasse Kronach  Der TSV bezwang in einem Nachbarduell den Aufsteiger FC Welitsch knapp mit 3:2.
Artikel drucken Artikel einbetten
TSV Neukenroth II - FC Welitsch: Der Neukenrother Johannes Strohmer (Nr. 10) den Ball mit und erzielt den zweiten Treffer für seine Farben. Foto: Heinrich Weiß
TSV Neukenroth II - FC Welitsch: Der Neukenrother Johannes Strohmer (Nr. 10) den Ball mit und erzielt den zweiten Treffer für seine Farben. Foto: Heinrich Weiß
Kreis Kronach — Am achten Spieltag der Kreisklasse Kronach hat sich vorne wenig geändert, da die ersten drei in der Tabelle erfolgreich waren.

FC Wacker Haig -
FC Stockheim 0:2 (0:0)

Vor 160 Zuschauern hatte Haig zunächst mehr vom Spiel, allerdings keine nennenswerten Torchancen. In der 30. Minute kam auch der Tabellenführer zu seiner ersten Möglichkeit durch einen Freistoß von Schubart. Nach einem schlimmen Fehlpass konnte erneut Schubart in letzter Sekunde von Libero Manuel Gebhardt abgelaufen werden. Einen weiteren Freistoß konnte Torwart Hofmann entschärfen.
Die Wackerander blieben nach der Pause gefährlich durch einen Freistoß von M. Baierlein. Nun war es ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Die Haiger drückten nun aufs Tempo, und der Gästetorhüter konnte sich zweimal auszeichnen. In der 66. Minute setzte sich Bär durch, doch sein Schuss ging an den Pfosten. Nach einem abgefälschten Freistoß von Hanke fand der Ball glücklich für Stockheim seinen Weg ins Tor (80.). Nach einem langen Ball stand plötzlich Scherer alleine vor dem Gehäuse und vollstreckte eiskalt zum 0:2. Trotzdem Respekt für die Haiger, da man über weite Strecken die bessere Mannschaft war.
Tore: 0:1 Hanke (80.), 0:2 D. Scherer (85.). fcw

TSV Neukenroth II -
FC Welitsch 3:2 (2:1)

Die zahlreichen Zuschauer sahen eine spannende Begegnung mit einem nicht unverdienten Sieg des TSV. Die Gäste wirkten zunächst kombinationssicherer, wurden aber von den einsatzfreudigen Gastgebern meist am erfolgreichen Abschluss gehindert. Mit der ersten gefährlichen Offensivaktion gelang Strohmer die Führung. Wenig später vergab Appelius freistehend. Nach dem Ausgleich verstärkten die Gäste den Druck, scheiterten aber am glänzend reagierenden Torwart Hugel und anschließend an der Querlatte. Das 2:1 des TSV resultierte aus einer Kooperation der beiden überragenden Akteure, als D. Förtsch einen Traumpass von Strohmer sicher verwandelte.
In der zweiten Halbzeit spielten die Gäste weiter überlegen, aber wenig zielstrebig. Nachdem Leitz (FC) und Strohmer (TSV ) erstklassige Möglichkeiten nicht genutzt hatten, gelang Hempfling der Ausgleich. In der umkämpften Schlussphase krönte Strohmer seine starke Leistung mit dem Treffer zum 3:2, als er eine weite Freistoßflanke aus Nahdistanz verwandelte.
Tore: 1:0 Strohmer (17.), 1:1 P. Konrad (28.), 2:1 D. Förtsch (35.), 2:2 Hempfling (59.), 3:2 Strohmer (81.) / SR: Carl (Coburg). lw

SV Fischbach -
FC Hirschfeld 3:1 (1:1)

Die Heimelf waren sofort sehr präsent und spielbestimmend. Nach fünf Minuten sorgte Jörg mit einem Freistoß aus rund 60 Metern für den ersten Aufreger, da der Ball gerade noch pariert werden konnte. Die Gäste gingen in Führung, als Dudesek den Ball nach einer unglücklichen Aktion von Jörg ins Tor schob. Doch die starken Fischbacher schalteten noch einen Gang höher, und Müller lupfte nach einem Solo von Jörg den Ball über den Torhüter zum 1:1 ins Netz.
Nach der Pause das gleiche Bild: Die Fischbacher stürmten, und die Hirschfelder verteidigten mit Mann und Maus. Nach 53 Minuten hatte Wachter das Glück auf seiner Seite, da sein Freistoß vom Pfosten zum 2:1 ins Tor prallte. In der Schlussphase warfen die Gäste alles nach vorn. Dies nutzte der starke T. Müller aus und schob nach einem Konter den Ball zum hochverdienten 3:1 in die Maschen.
Tore: 0:1 Dudesek (18.), 1:1 Müller (23.), 2:1 Wachter (53.), 3:1 Müller (93.) / SR: Gündüz (Kulmbach). mp

SV Steinwiesen -
SV Friesen III 3:2 (2:1)

Bis zur 23. Minute führte Steinwiesen nach zwei platzierten Flachschüssen von der Strafraumgrenze aus mit 2:0, und alles sah nach einem erneuten klaren Heimsieg aus. Man hatte in der Folge noch vier klare Chancen freistehend vor dem Torwart, aber das Resultat war gleich Null. Praktisch aus dem Nichts heraus erzielte der Gast nach einem hohen Flankenball mit der ersten Chance den Anschlusstreffer.
In der 55. Minute fiel per Foulelfmeter sogar der Ausgleich. Steinwiesen drängte nun erneut auf die Führung, vergab aber wieder mehrere gute Möglichkeiten. Das Spiel wurde nun härter und war von vielen Fouls geprägt, wobei Friesen zweimal Glück hatte, als der Schiedsrichter klare Tätlichkeiten nur mit "gelb" ahndete. Zum Siegtreffer bedurfte es allerdings der Friesener Schützenhilfe, denn das 3:2 fiel nach einem Eckball durch ein Eigentor.
Tore: 1:0 Stöcker (12.), 2:0 Schüsser (23.), 2:1 Beitzinger (39.), 2:2 Renk (55./Foulelfmeter), 3:2 Eigentor (77.) / SR: Spiewok (Mainleus). rr

SV Gifting -
SG Nordhalben 6:4 (2:1)

Ein unterhaltsames Spiel endete mit einem verdienten Heimsieg. Trotz der zehn Treffer war es ein Spiel auf keinen hohen Niveau. Die Gäste traten keinesfalls wie ein Tabellenletzter auf. Daher fiel der Führungstreffer auch überraschend, als Buckreus von der Strafraumgrenze abzog. Bereits im Gegenzug hatten die Gäste einen Pfostenschuss zu verzeichnen, bevor Mohler den Ball zum 1:1 ins Netz versenkte. In der 31. Minute fiel die erneute Führung für Gifting durch Torsten Förtsch. Zwosta hätte erhöhen müssen, doch schob er den Ball am Tor vorbei.
Auch im zweiten Durchgang konnten beide Abwehrreihen nicht überzeugen und so fielen die Tore wie reife Früchte. Nachdem S. Neder den Pfosten getroffen hatte, erhöhten Jens Völk, Neder und Zwosta auf 5:1. Die Gäste gaben aber nicht auf und verkürzten durch einen sehenswerten Treffer auf 5:2, ehe Zwosta den alten Abstand wieder herstellte. Braunersreuther erzielte den dritten Gästetreffer. Per Elfmeter gelang Spielführer Mohler das 6:4. Dann musste Torwart Gareis nochmals sein ganzes Können aufbieten, als er einen Flachschuss gerade noch um den Pfosten lenken konnte.
Tore: 1:0 Buckreus (16.), 1:1 Mohler (18.), 2:1 Förtsch (31.), 3:1J. Völk (60.), 4:1 S. Neder (64.), 5:1 Zwosta (72.), 5:2 Renziehausen (73.), 6:2 Zwosta (74.), 6:3 Braunerreuther (80.), 6:4 Mohler (87./Handelfmeter) / SR: Rauh (Kleintettau). jr

FC Unter-/Oberrodach -
TSV Gundelsdorf 2:6 (1:5)

Die mit dem letzten Aufgebot angetretenen Gastgeber gerieten schon früh auf die Verliererstraße. Durch einen Glücksschuss gelang Kreul die Gästeführung. Im Gegenzug fand Adrian Hamm mit einem strammen Schuss im Torwart seinen Meister. Zunächst konnte der FC noch einigermaßen mithalten. Als der beste Gästespieler, Felix Fischer, auf 0:2 erhöhte, war die Moral der Heimelf gebrochen. In der Folgezeit nutzten die lauffreudigeren und spielerisch besseren Gäste ihre Überlegenheit aus und erzielten innerhalb einer knappen Viertelstunde drei weitere Treffer. Hamm stellte mit einem schönen Flachschuss den Halbzeitstand her.
In der zweiten Halbzeit hielten die Gastgeber etwas besser dagegen, weil die Gäste das Tempo zurückschraubten. Dennoch boten sich ihnen noch einige gute Möglichkeiten. In den Schlussminuten fielen noch jeweils ein Treffer. Der Schiedsrichter leitete souverän.
Tore: 0:1 Kreul (5.), 0:2 Fischer (18.), 0:3 Weich (31.), 0:4 Kreul (37.), 0:5 Fischer (43.), 1:5 Hamm (45.), 1:6 Fischer (85.), 2:6 Mairoser (89.) / SR: Pöhlmann (ASV Nemmersdorf). pgn

TSV Windheim -
TSV Wilhelmsthal 0:1 (0:1)

Die Gäste übernahmen sofort die Initiative und hatten zwei "Hochkaräter" durch Buckreus und Kulke. Der heimische TSV kam lediglich durch Standards zu Möglichkeiten, doch der Gästetorwart blieb zweimal gegen Großmann Sieger. Windheim zeigte keinen Biss, um die keineswegs sattelfeste Defensive der Gäste unter Druck zu setzen, und bettelte regelrecht um einen Gegentreffer, der Buckreus nach einer Ecke gelang. Kurz vor der Pause hatte Großmann den Ausgleich auf dem Fuß, zielte aber knapp am langen Pfosten vorbei. Im im Gegenzug traf Adam nur den Pfosten.
Nach der Pause bemühte sich der TSV Windheim zumindest zeitweise, doch scheiterte Rodewald jeweils nach einem Eckstoß. Die Gäste hätten die Führung nach Kontern durch Adam zweimal ausbauen können, doch gegen den Angsthasenfußball der Windheimer genügte letztlich ein Treffer zum hochverdienten Sieg. SR Zachau (Selbitz) war durchaus gesprächig, verlieh der mäßigen Partie jedoch keine besondere Note.
Tor: 0:1 Buckreus (39.). rj

SV Buchbach -
SC Steinbach 1:1 (0:0)

Im Derby begegneten sich zwei ebenbürtige Mannschaften. Der SC hatte die erste Gelegenheit durch Löffler, der einen Freistoß ins Tor verlängerte, aber der Schiedsrichter entschied auf Foul. Beim SV Buchbach traf Rutkowski nach Pass von Jungkunz nur die Latte. Das Spiel wogte mit hohem Tempo hin und her, und es gab bis zur Pause noch je zwei Gelegenheiten.
Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag, als Heimann mit einer Direktabnahme an TW Strangia scheiterte. Dann wurde Förtsch mustergültig durch Rutkowski bedient und ließ sich die Chance zum 1:0 nicht nehmen. Nun erhöhte der SC Rennsteig den Druck, scheiterten aber immer wieder an der gut gestaffelten SV-Defensive oder an Torwart Fröba. In der 81. Minute fiel dann doch der Ausgleich aus abseitsverdächtiger Position durch Mi. Löffler, der einen Freistoß per Kopf ins Tor verlängerte. Den Siegtreffer durch Förtsch verhinderte der Pfosten. SR Egelkraut (Döhlau) leitete die faire Partie souverän.
Tore: 1:0 Förtsch (55.), 1:1 Mi. Löffler (82.). pf



Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren