Höchstadt
Festival 

Neues Jahr beginnt rockig

Bei einer Rocknacht am 5. Januar lassen es vier Bands in der Fortuna Kulturfabrik krachen. Die Höchstadter Nachwuchsband Trouble X feiert dabei ihr drittes Bühnenjubiläum.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die jungen Musiker von Trouble X und ihr Band-Papa Wolfgang Köberlein (2. v. l.) haben heuer schon etliche Auftritte gehabt. Foto: privat
Die jungen Musiker von Trouble X und ihr Band-Papa Wolfgang Köberlein (2. v. l.) haben heuer schon etliche Auftritte gehabt. Foto: privat
Die Fortuna Kulturfabrik veranstaltet am Dienstag, 5. Januar, eine Rocknacht mit drei Bands im Kultursaal und einem Unplugged-Ensemble im Foyer. Karten für sechs Euro gibt es im Vorverkauf in der Fortuna Kulturfabrik bis Dienstag, 22. Dezember, und in der Kreissparkasse Höchstadt zu den üblichen Öffnungszeiten.
Um 19.30 Uhr startet dieses Festival laut einer Pressemitteilung zum ersten Mal im Foyer mit einem Unplugged-Auftritt von Andreas Pistol, der mit Gitarre und Gesang seine eigenen Stücke mit Unterstützung von Thomas Wenzel an der Blues Harp und Bernd Heckel an der Gitarre präsentiert.
Ab 20 Uhr begrüßt Kulturfabrikleiter Bernd Riehlein auf der Bühne im Kultursaal die Cover-Rock-Band Trouble X, die sich in Höchstadt und Umgebung durch verschiedene Auftritte bereits einen Namen gemacht hat. In dieser Rocknacht feiert Trouble X das dritte Bühnenjubiläum und tritt speziell dafür mit einem Bläsersatz auf. Posaune, Trompete und zwei Saxofone erweitern das Klangbild der Band. Die Jugendlichen interpretieren dabei alte Kracher von AC/DC, Kiss, Doobie Brothers, Midnight Oil und Whitesnake genauso authentisch wie neuere Stücke von den Toten Hosen, Daft Punk oder Stefanie Heinzmann.
Anschließend kommen Rallashnikov, die sich im Alternative Rock ansiedeln und neben eigenen Kompositionen Stücke von Pink, The Subway, Motörhead und Guano Apes spielen.
Zum Abschluss wird die Metal-Cover-Band Innocent kraftvoll abrocken. Im Repertoire von Innocent sind Nummern von Ozzy Ozbourne, Iron Maiden, Judas Priest, Metallica, Nirvana, Blink 182, Journey und vielen mehr. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren