Guttenberg

Neue Tragkraftspritze wird im Mai übergeben

Die Auszeichnung für Matthias Müller mit dem Staatlichen Ehrenzeichen in Silber für seinen 25-jährigen freiwillig geleisteten Feuerwehrdienst in der Löschgr...
Artikel drucken Artikel einbetten
Für 25 Jahre Dienstzeit erhielt Matthias Müller (Dritter von rechts) das Staatliche Ehrenzeichen in Silber. Außerdem zeichnete die Feuerwehr Helmut Müller (Mitte) für 50-jährige Treue aus.  Foto: Klaus-Peter Wulf
Für 25 Jahre Dienstzeit erhielt Matthias Müller (Dritter von rechts) das Staatliche Ehrenzeichen in Silber. Außerdem zeichnete die Feuerwehr Helmut Müller (Mitte) für 50-jährige Treue aus. Foto: Klaus-Peter Wulf
Die Auszeichnung für Matthias Müller mit dem Staatlichen Ehrenzeichen in Silber für seinen 25-jährigen freiwillig geleisteten Feuerwehrdienst in der Löschgruppe stand im Mittelpunkt der Jahresversammlung der Feuerwehr Guttenberg. Die Auszeichnung überreichten Bürgermeister Eugen Hain und Kreisbrandmeister Yves Wächter. Hain übergab Müller zudem im Namen des Landkreises Kulmbach die Bayerische Ehrenamtskarte in Gold.
In Würdigung seiner 50-jährigen Mitgliedschaft überreichte Vorsitzender Uwe Böhnke Helmut Müller die Ehrennadel und Urkunde des Feuerwehrvereins. 40 Jahre ist Peter Müller dabei, 25 Jahre Brigitte und Peter Masche sowie Matthias Müller.
Laut Kommandant Lothar Walter sind 27 aktive Frauen und Männer in der Feuerwehr Guttenberg engagiert. Sie wurden im zurückliegenden Jahr zu drei technischen Hilfeleistungen alarmiert. Zwei Mal wurde die Atemschutzübungsstrecke in Kulmbach durchlaufen. Walter teilte mit, dass die Tragkraftspritze am 6. Mai am Gerätehaus an die Wehr übergeben werde. Laut Vorsitzendem Uwe Böhnke zählt der Feuerwehrverein Guttenberg 86 Personen - davon 27 aktive, 42 passive und 17 Ehrenmitglieder.
Böhnke lobte die Zusammenarbeit im Vorstand sowie mit der Wehrführung. Er bedankte sich bei allen für die Mitarbeit und das Ausgestalten des Vereinslebens im Jahr 2016. Ein Dankeschön des Vorsitzenden galt seinem Vorgänger Thomas Jaekel für die Unterstützung. Kassier Gerhard Bräutigam zeigte solide Vereinsfinanzen auf. Gerne wurden zum Kauf der neuen Tragkraftspritze 1500 Euro aus Eigenmitteln beigesteuert.
Unbezahlbar sei der gerne geleistete ehrenamtliche und selbstlose Dienst der Aktiven zum Schutze des Lebens. Unverzichtbar sei mittlerweile für einen effektiven Brandeinsatz auch der Atemschutz. Bürgermeister Hain bedankte sich beim Feuerwehrverein für die beigesteuerten 1500 Euro zum Kauf der Löschpumpe. Neben der staatlichen Förderung von 4700 Euro wurden gerne die noch erforderlichen 7000 Euro aus Haushaltsmitteln aufgewendet. Yves Wächter kündigte für den 20. Mai in Presseck einen Ausbildungstag für alle Feuerwehraktiven des Kreisbrandinspektoren-Bereiches Tempel an. kpw
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren