Hochstadt am Main

Neue Spielgeräte für die Kleinen, neuer Bauhof für die Großen

Der gemeindeeigene Kindergartenspielplatz wird zum Teil mit neuen Spielgeräten ausgerüstet. Dies beschloss der Gemeinderat am Dienstag in seiner Sitzung. Di...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der neue Bauhof rückt in greifbare Nähe. In dieser Woche fand der erste Spatenstich statt.  Foto: Werner Hauber
Der neue Bauhof rückt in greifbare Nähe. In dieser Woche fand der erste Spatenstich statt. Foto: Werner Hauber
Der gemeindeeigene Kindergartenspielplatz wird zum Teil mit neuen Spielgeräten ausgerüstet. Dies beschloss der Gemeinderat am Dienstag in seiner Sitzung.
Die bisherigen Spielgeräte aus Holz seien bereits 13 Jahre alt. Der teilweise Fäulnisbefall und die damit verbundene Gefährdung der Standfestigkeit würden deshalb eine Ersatzbeschaffung notwendig machen. Reparaturen an den alten Geräten wären unwirtschaftlich, so Erster Bürgermeister Thomas Kneipp. Er bezifferte die Kosten für die Ersatzanschaffungen auf etwa 9200 Euro.
Die Spielgeräte sollen nach entsprechenden Vorschlägen der Kindergartenmitarbeiter und des Elternbeirates ausgesucht werden. Des Weiteren stehe eine aufwendige Sandkasteneinfassung mit Betonfundament auf der Wunschliste des Elternbeirates. Hier schloss sich der Gemeinderat dem Vorschlag des Bürgermeisters an, das Fundament, soweit möglich, durch Mitglieder des Elternbeirates selbst einbauen zu lassen, um den im Haushalt vorgesehenen Kostenrahmen für Spielplätze nicht zu überschreiten.
Gemeinderat Gerald Löffler gab als Vorsitzender des Rechungsprüfungsausschusses das Ergebnis der Prüfung des Jahres 2014 bekannt. Die angefallenen über- und außerplanmäßigen Ausgaben in Höhe von 42 998 Euro wurden, soweit die Beschlüsse hierfür nicht schon in früheren Sitzungen gefasst wurden, nachträglich genehmigt. Der Gesamthaushalt 2014 schloss in Einnahmen und Ausgaben mit 2 735 994 Euro. Die Räte stellten die Jahresrechnung 2014 fest, Entlastung wurde einstimmig erteilt.
Einem Antrag der Seniorengemeinschaft für den Landkreis Lichtenfels auf Verwendung des Gemeindewappens auf deren Internetseite stimmte das Gremium zu. Die Jagdgenossenschaft Obersdorf plant, wieder Feldwege zu sanieren und hat dafür einen Zuschussantrag eingereicht. Die geschätzten Sanierungskosten in Höhe von 8000 Euro subventioniert die Gemeinde mit 50 Prozent.
Die Freiwillige Feuerwehr Wolfsloch plant den Neubau einer Lagerhalle. Grund hierfür ist, dass beim Neubau des Feuerwehrgerätehauses die Räume aufgrund der extremen Hangbebauung stark reduziert worden waren. Daher werde der Platzbedarf im Gerätehaus nicht vollständig gedeckt. Geräte und Anzüge seien deshalb teilweise bisher in einem alten Baucontainer untergebracht. Die Floriansjünger aus Wolfsloch wollen die Lagerhalle, die aus Holz gefertigt werden soll, wiederum in Eigenleistung errichten. Das Bauholz, geschätzte 15 Festmeter, stiftet die Gemeinde auf Antrag der Wolflocher Wehr aus dem Waldstück "Kreibitzn".
"In dieser Woche hat der Spatenstich für den neuen Gemeindebauhof stattgefunden", so Kneipp. Ab 4. Oktober werde das beauftragte Bauunternehmen mit dem Aufstellen der Halle beginnen. Derzeit werde noch geprüft, ob auf dem Gelände, direkt in der Ecke der Gabelung Wolfslocher-/Burgstaller Straße, ein Regenüberlaufbecken errichtet werden soll.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren