Laden...
Kirchaich
Nachwuchs 

Neue Kindertagesstätte eingeweiht

Komplett neu errichtet wurde die Kindertagesstätte St. Josef durch die Kirchenstiftung Kirchaich und die Gemeinde Oberaurach. Über 1,6 Millionen Euro wurden dafür investiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit fröhlichem Gesang begleiteten die Kirchaicher Kindergartenkinder den Pfingstgottesdienst zur Einweihung ihrer neuen Kindertagesstätte.
Mit fröhlichem Gesang begleiteten die Kirchaicher Kindergartenkinder den Pfingstgottesdienst zur Einweihung ihrer neuen Kindertagesstätte.
+1 Bild
"Gott sei Dank, wir fangen an", sangen die Kirchaicher Kindergartenkinder schwungvoll zur Eröffnung des Pfingstgottesdienstes, der gleichzeitig der Einweihungsgottesdienst ihres neuen Kindergartens war. Komplett neu errichtet wurde die Kindertagesstätte St. Josef durch die Kirchenstiftung Kirchaich und die Gemeinde Oberaurach für insgesamt über 1,6 Millionen Euro.
Pfarrer i.R. Ewald Thoma ist der Vorsitzende der Kirchenstiftung und damit der offizielle "Chef" des Kindergartens. Nach einer Hüft-OP trat er vor einigen Wochen eine Reha an. "Am Pfingstsamstag muss ich daheim sein", habe er bei Antritt dort gesagt "das hat geklappt, aber das haben die mich büßen lassen", zwinkerte er bei seiner Begrüßung. Die Einweihung des Kindergartens wollte er sich natürlich nicht entgehen lassen.


Liebe annehmen oder ablehnen

"Lasset die Kinder zu mir kommen, denn ihnen gehört das Himmelreich", das sagte Jesus einst zu seinen Jüngern und das Himmelreich, das könnten die Kinder in einer solchen Kindertagesstätte erleben, durch die Zuwendung der Erzieherinnen und Erzieher. Hier wirke die Liebe Gottes und diese Liebe sei es, um die es beim Pfingstfest gehe, mit dem heute so viele Menschen nichts mehr anfangen können. Diese Liebe könne man annehmen, oder ablehnen, aber wertvoll werde sie dann, wenn es schwierig wird im Leben.
Der Leiter der Kindertagesstätte St. Josef, Julian Bayer, bedankte sich bei allen, die den Kindergartenbau ermöglicht hatten. Ein besonderer Dank galt Pfarrer Ewald Thoma, Bürgermeister Thomas Sechser und den Ehrenamtlichen Josef Heil, Stefan Dütsch und Christopher Stäblein. Diese fünf bekamen symbolisch einen kleinen Kirschbaum, die fünf Bäume sollen künftig die Parkplätze am Kindergarten beschatten.
Stellvertretender Landrat Michael Ziegler gratulierte zu der gelungenen Kindertagesstätte. Der Heilige Josef sei ein guter Schutzpatron für eine solche Einrichtung, ist er doch der Schutzheilige der Kinder, der Familien und Erzieher. Mit der Entscheidung für einen Neubau hätten es sich Kirchenstiftung und politische Gemeinde "nicht leicht und nicht billig gemacht", aber die richtige Entscheidung getroffen. Familien seien heute auf eine gute Betreuung angewiesen, weil die Arbeitswelt flexible Mitarbeiter fordere. Die Großfamilie, die Kinder und Alte betreut, sei heute eben nicht mehr die Regel. Ziegler zeigte sich stolz darauf, dass es im Landkreis Haßberge ausreichend Kindergarten- und Krippenplätze gibt "und sehr engagierte Haupt- und Ehrenamtliche, die sich um die Kinder liebevoll kümmern".


Neubau war wirtschaftlicher

Bürgermeister Thomas Sechser erinnerte an das Vorhaben, den alten Kirchaicher Kindergarten um eine Kinderkrippe zu ergänzen. Dabei habe sich herausgestellt, dass es sinnvoller und auch wirtschaftlicher wäre, einen Neubau zu errichten. Gemeinderat und Kirchenverwaltung seien sich da schnell einig gewesen, doch mussten auch alle beteiligten Behörden und Zuschussgeber überzeugt werden.
Sechser würdigte besonders die Ehrenamtlichen in der Kirchenverwaltung, die bei Planung und Bau ihren geballten Sachverstand einbrachten, ebenso den Planern und am Bau beteiligten Firmen. Das Ergebnis sei eine hochmoderne Kindertagesstätte, absolut barrierefrei, lichtdurchflutet und mit liebevollem pädagogischem Personal.
Mit einem fröhlichen Fest, das nachmittags immer wieder von Schauern unterbrochen wurde, nahmen die Kirchaicher ihren Kindergarten in Besitz. Wie es zum Neubau kam, das spielten die Kinder in einem herzerfrischend fröhlichen Stück nach.