Neudrossenfeld

Neudrossenfeld zeigt zwei Gesichter und unterliegt nach einer 2:0-Führung

Im Spiel zwischen den Fußball-Landesligisten TSV Neudrossenfeld und TSV Kornburg bekamen die Zuschauer zwei absolut unterschiedlichen Halbzeiten zu sehen. D...
Artikel drucken Artikel einbetten
Im zweiten Durchgang waren die Kornburger nicht mehr zu halten.  Foto: Muck
Im zweiten Durchgang waren die Kornburger nicht mehr zu halten. Foto: Muck
Im Spiel zwischen den Fußball-Landesligisten TSV Neudrossenfeld und TSV Kornburg bekamen die Zuschauer zwei absolut unterschiedlichen Halbzeiten zu sehen. Die Thomas-Elf hatte in der ersten Halbzeit alles im Griff und führte zur Pause verdient mit 2:0. Nach dem Seitenwechsel ließ die Mannschaft vom Weinberg vieles vermissen und musste sich letztlich sogar mit 2:3 geschlagen geben.


Nach langem wieder auf Rasen

Beide Mannschaften brauchten zu Beginn der Partie etwas Zeit, um sich mit dem Platz vertraut zu machen - schließlich war es für beide Teams seit langem wieder ein Spiel auf Naturrasen. Der gut zu bespielende Platz im Nürnberger Süden machte es beiden Teams aber leicht. Die Gastgeber waren es auch, die erste Möglichkeiten für sich verzeichneten. Doch Gefahr kam für das Tor von Tobias Grüner nicht auf.
Mit der ersten richtig gefährlichen Aktion gingen die Oberfranken in Führung. Einen lang getretenen Ball versuchte ein Kornburger Spieler mit der Brust anzunehmen, doch der Ball sprang ihm zu weit weg und landete genau vor den Füßen von Sebastian Lattermann. Dieser fackelte nicht lange und beförderte das Leder in den Torwinkel. Kurz darauf hatten die Nürnberger-Vorstädter die große Chance zum Ausgleich, doch Mario Feulner scheiterte vom Elfmeterpunkt an TSV-Schlussmann Tobias Grüner. Als Claudio Bargenda nach einer halben Stunde am Ende der schönsten Kombination der ersten Halbzeit auf 2:0 für die Neudrossenfelder erhöhte, sprach vieles für einen gelungen Auftakt nach der Winterpause.
Doch zu einem Fußballspiel gehören zwei Halbzeiten. Und in Durchgang 2 fanden die Kicker aus dem Kulmbacher Land nicht mehr ins Spiel. Sie zogen sich nun an den eigenen Strafraum zurück und überließen den Hausherren ohne nennenswerte Gegenwehr den Ball. Auch das verletzungsbedingte Ausscheiden von Stürmer Stefan Kolb machte sich deutlich bemerkbar. In der 54. Minute lud man die Kornburger zum Anschlusstreffer ein: Florian Hoffmann holte Gästestürmer Kowal im Strafraum von den Beinen. Räder ließ Grüner keine Chance und verwandelte sicher.


Neudrossenfeld bricht ein

Mit diesem frühen Anschlusstreffer hatten die Heidenreich-Schützlinge das Momentum auf ihrer Seite. Während bei den Gästen gar nichts mehr zusammenlief, klappte bei den Gastgebern fast alles. Doch TSV-Torhüter Grüner hielt seine Mannschaft mit einigen sensationellen Paraden im Spiel. Doch in der 66. Minute war auch er machtlos: Nach einem Eckball kam der eingewechselte Dünfelder mit dem Kopf an den Ball und brachte ihn ins Tor. Und zehn Minuten später war es erneut Dünfelder, der nach einer Ecke im Fünfmeterraum freistehend nur noch einschieben musste.
Dass in der vierten Minute der Nachspielzeit dann Kevin König wegen einer Notbremse auch noch die Rote Karte sah, war aus Neudrossenfelder Sicht der traurige Höhepunkt einer ohnehin verkorksten zweiten Halbzeit. Aufgrund dieses zweiten Abschnitts, in dem die Neudrossenfelder nach einem Gegentor einfach wegbrachen und eine klare Führung aus der Hand gaben, geht der Sieg der Kornburger in Ordnung.

TSV Kornburg -
TSV Neudrossenfeld 3:2 (0:2)
TSV Kornburg: Akbakla - Uschold, Feulner, Ruziski, Bozic (49. Dünfelder), Räder, Schwarz, Kowal (89. Kreiselmeyer), Eberhardt (90.+2 Lenz), Olschewski, Setla.
TSV Neudrossenfeld: Grüner - Gareis, Taubenreuther, Lattermann, Engelhardt, Kolb (46. Brand), Hoffmann (59. Hilla), Pötzinger, Bargenda, Hacker (80. Ascherl), König.
Tore: 0:1 Lattermann (13.); 0:2 Bargenda (32.); 1:2 Räder (54./Foulelfmeter); 2:2 Dünfelder (66.); 3:2 Dünfelder (77.). - Zuschauer: 100. - Schiedsrichter: Florian Fleischmann (Burglengenfeld). - Gelb-Rot: Adam Setla (90./Kornburg). - Rot: Kevin König (90.+4/Neudrossenfeld)
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren