Steinbach

Neubau des Dorfgemeinschaftshauses rückt näher

Die Feuerwehr Steinbach sorgt mit ihren 30 Aktiven nicht für den Schutz und die Sicherheit im Marktleugaster Ortsteil, sondern ist mit ihren vielfältigen Tä...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Feuerwehr Steinbach sorgt mit ihren 30 Aktiven nicht für den Schutz und die Sicherheit im Marktleugaster Ortsteil, sondern ist mit ihren vielfältigen Tätigkeiten auch der Kulturträger der Ortschaft. Dies wurde bei der sehr gut besuchten Hauptversammlung im Ponyhof Weidner deutlich.
Vorsitzender Hans Pezold freute sich über zwei neu eingetretene Frauen: "Damit erhöht sich die Mitgliederzahl auf 74 Personen." Kommandant Oswald Knarr ergänzte, dass 26 Männer und vier Frauen aktiv sind. Auf einem guten Weg ist laut Hans Pezold der Neubau des Dorfgemeinschaftshauses samt Feuerwehrstellplatz. Im vergangenen Jahr seien die Planungen vorgestellt und verfeinert worden. Der Vorsitzende sprach von einer brauchbaren Lösung.
Bürgermeister Franz Uome kündigte an, dass das Vorhaben auf der Tagesordnung der Ratssitzung im Februar stehen wird. Wichtig sei dabei auch, welche Eigenleistungen die Steinbacher einbringen können.


Tadellose Arbeit

Aus den kulturellen Veranstaltungen ragten das Maibaumaufstellen, das Abbrennen des Johannisfeuers, das Karpfenessen, Christbaumaufstellen und die Weihnachtsfeier mit den Kindern heraus. Sehr gut besucht war auch das Silvestergrillen. Ein dickes Lob hatte Hans Pezold für die Spendenbereitschaft der Steinbacher beim Kerwa-Rumspielen.
Schriftführer Heinrich Rauh verlas das Protokoll des letztjährigen Jahrestreffens. Michael Strobl zeigte solide Finanzen an. Peter Knarr und Maria Brendel bescheinigten dem Schatzmeister eine tadellose Arbeit.
Kommandant Oswald Knarr erinnerte an einige kleinere Einsätze der Löschgruppe, an acht Übungen sowie die Teilnahme an der Großübung in Gundlitz. Angeschafft worden sei eine Motorsäge. Heuer stehen Knarr zufolge für die Aktiven ein Motorsägen-Lehrgang sowie eine Leistungsprüfung "Löschangriff" an. In Marktleugast finde die modulare Truppmann-Ausbildung statt. Angeboten werden solle in Steinbach zudem ein Erste-Hilfe-Kurs.
Pfarrer Pater Adrian Manderla, der selbst Aktiver der Steinbacher Wehr ist, bedankte sich für alle erbrachten Dienste in und für den Wallfahrtsort Marienweiher. Die LQN-Wallfahrt finde am 5. Mai statt.
Bürgermeister Franz Uome lobte besonders Schriftführer Heinrich Rauh, der seit nunmehr 40 Jahren das Protokollbuch führe.
"Die Steinbacher Wehr ist eine gut aufgestellte Truppe und erledigt ihre Einsätze mit Bravour", sagte Kreisbrandinspektor Horst Tempel. Er sah im eingeführten Digitalfunk eine wesentliche Verbesserung bei der Alarmierung.
Der neue Kreisbrandmeister Yves Wächter stellte sich bei dem Treffen der Wehr ebenfalls vor. kpw
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren