Hallstadt

Nehberg in Hallstadt

Rüdiger Nehberg (80) ist der bekannteste Abenteurer Deutschlands. Vielleicht ist er auch der einzige. Der Survival-Experte und Menschenrechtsaktivist ist mi...
Artikel drucken Artikel einbetten
Rüdiger Nehberg mit Haigebiss Foto: p
Rüdiger Nehberg mit Haigebiss Foto: p
Rüdiger Nehberg (80) ist der bekannteste Abenteurer Deutschlands. Vielleicht ist er auch der einzige. Der Survival-Experte und Menschenrechtsaktivist ist mit seinen "Lagerfeuergeschichten" im Herbst in Franken unterwegs - unter anderem am 23. Oktober um 19 Uhr (Einlass 18 Uhr) im Kulturboden, Kunigundenruhstraße 41, in Hallstadt.
Nehberg verbringt sein Leben damit, sich Träume zu erfüllen. Er lief ohne Geld durch Deutschland, unterwegs schlief er im Gras und aß Heuschrecken, paddelte den Blauen Nil hinunter und rang mit einer Felsenpython. Er schmuggelte sich mit einem Propellerflugzeug in ein illegales Goldsuchercamp im Amazonasgebiet und drehte dort mit versteckter Kamera, um die Yanomami-Indianer zu retten. Er überquerte dreimal den Atlantik, auf einem Tretboot, einem Floß und einem Baumstamm mit Auslegern. Im Alter von 68 Jahren ließ er sich in Badehose aus einem Hubschrauber über dem Dschungel abwerfen, zuvor rannte er gegen einen Aborigine 700 Kilometer durch das australische Outback.
Dreimal kam er ins Gefängnis, zwei Dutzend Mal wurde er überfallen, 30 Bücher hat er geschrieben.
"Wenn Rüdiger seine Bilder und Filmszenen zeigt, also wenn das Licht ausgeht und er neben dem Visualen zu erzählen beginnt - dann werden die Zuschauer vom ersten Moment gebannt. Geschichten - spannend, skurril, aberwitzig, berührend, aufrüttelnd, authentisch und selbstironisch. Gäbe es die vielen Bilder nicht, manche wären einfach nicht zu glauben", heißt es in der Presseankündigung.
Karten gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren